Tischtennisverein SpVgg Westheim

.....

        Aktuelles

TT-Bundesliga live

Aktuelles vom Tischtennisverein

Spielberichte Herren 1 und 2

Kontakt und Ansprechpartner

Folgen Sie uns auf Facebook!

Anfahrtsskizze


.....

        Bilder-Galerie

Unser Team

Mannschaften

EM und WM - 2011 bis heute

EM und WM bis 2011

Schatzkästchen

Feiern

50 Jahre


.....

        Besondere Turniererfolge

Presseberichte


.....

        Veranstaltungen

Terminplan 2016/2017 - Tischtennis

Trainingszeiten und Heimspiele


.....

        Wissenswertes

Gründung

Chronik


.....

        Mannschaften 2016/2017

Herren 1 - Bayernliga Süd

Spielplan - Ergebnisse - Tabelle - Bilanzen

Herren 2 - 2. Bezirksliga Nord

Spielplan - Ergebnisse - Tabelle - Bilanzen

Herren 3 - 1. Kreisliga Süd

Spielplan - Ergebnisse - Tabelle - Bilanzen


Aktuelles


Erfolge bei schwäbischen Minimeisterschaften 2017  - 15.04.2017

Bei den Mädchen Altersklasse 1 (Jg. 2004/05) wurde 1. Hanna Leis.

Bei den Mädchen AK 3 (Jg. 2008/09) wurde ebenfalls 1. Romy Steffen.

Beide haben sich für die Bayerischen Mini-Meisterschaften in Bad Königshofen qualifiziert.

Bei den Jungen AK 3 belegten Rang 5. Noah Fraas und Rang 6. Moritz Feller.

Knapp an der Endrunde scheiterte Benjamin Wohlfarth.

Mit dabei Elias Kranz.

Bild von links: Hanna Leis und Romy Steffen. 


Zwei Titel und ein Löwe für Westheim bei der Bayerischen Seniorenmeisterschaft 2017 in Ochsenfurt  - 17.03.2017

Einzel:

Die Teilnehmer der SpVgg Westheim Norbert Schölhorn (AK 50), Erich Goldau und Sepp Merk (beide AK 75) sind jeweils im Viertelfinale unerwartet ausgeschieden, haben sich aber gerade noch für die Deutsche Seniorenmeisterschaft qualifiziert.

Mixed:

AK 50: 2. Platz Schölhorn/Hellwig Karen (TSV Schwabhausen)

AK 75: 2. Platz Goldau/Schätzler Erika (SF Großgündlach)

Doppel:

AK 50: 1. (Bayer. Meister) Schölhorn/Krämer Andreas (TuS Fürstenfeldbruck)

AK 75: 1. (Bayer. Meister) Goldau/Merk – Bemerkenswert: Im Finale haben sich die Westheimer gegen ihre beiden Bezwinger im Einzel klar (11:7, 11:5, 11:0) revanchiert.

Besondere Ehrung:

Josef Merk erhielt für seine langjährigen Verdienste (u. a. im 44. Jahr Abteilungsleiter der SpVgg Westheim) im Tischtennissport und seine Erfolge und sein Auftreten auf allen Ebenen im Seniorensport den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten, einen Bayer. Porzellanlöwen.

Bild von links: Sepp Merk und Erich Goldau.


Erfolge bei schwäbischen Minimeisterschaften 2017  - 05.03.2017

Westheimer Minis bei Kreisentscheid 2017 vorne

Kinder der Jahrgänge 2004 und jünger, die bisher noch nicht am aktiven Punktspielbetrieb teilgenommen haben, gaben sich in Nordendorf ein Stelldichein.

Alle sieben Teilnehmer der SpVgg Westheim qualifizierten sich für die Bezirksmeisterschaft in Thannhausen.

Mädchen AK 1 (2004/05): 1. Hanna Leis

AK 2 (2006/07): 3. Marina Markou

AK 3 (2008/09): 1. Romy Steffen

Jungen AK 1: 1. Noah Fraas, 2. Moritz Feller, 3. Benjamin Wohlfarth, 4. Elias Kranz

Bild von vorne von links: Elias Kranz, Noah Fraas, Benjamin Wohlfarth und Moritz Feller.

Bild von hinten von links: Hanna Leis, Romy Steffen und Marina Markou.


Westheimer bei Schwäbischer Meisterschaft -

Westheimer Senioren erfolgreich  - 10.01.2017

Bei den schwäbischen Seniorenmeisterschaften 2017 im Tischtennis in Marktoberdorf wurde in der Altersklasse 75 Erich Goldau mit dem 3:1 Endspielsieg über Erich Trepl (Post SV Augsburg) schwäbischer Meister.

Äußerst knapp verfehlte dieses Ziel in der AK 50 Norbert Schölhorn, als er im Finale nach 2:1 Sätzen und einer 8:3 Führung noch 2:3 gegen seinen Bayernligarivalen Peter Angerer (TSV Schwabmünchen) unterlag.

Ebenfalls Vizemeister wurde er im Doppel mit Helmut Müller (TV Kempten).

Goldau, Schölhorn und Sepp Merk, der auf einen Start verzichtete, sind für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert.


Westheimer Duett gewinnt King`Cup  - 06.01.2017

Der TSV Königsbrunn veranstaltet schon traditionell zum Jahreswechsel ein 2-er Mannschaftsturnier, das viele Tischtennisspieler zur Formerhaltung während der Punktspielpause nutzen.

So waren diesmal allein in der Leistungsklasse 1 (ab 1500 TTR-Punkte) 42 Teams vertreten.

Es dauerte bis nachts um halb 3 Uhr, bis der Sieger feststand: SpVgg Westheim mit der Besetzung Norbert Schölhorn und Bernhard Lindner.

Im Endspiel besiegten sie ihre Bayernligarivalen Peter Angerer und Stefan Kraus (TSV Schwabmünchen) mit 2:1.

Dabei bestätigte im Laufe des Turniers Schölhorn mit 6 Siegen und 2 Niederlagen seine konstante Form, während Lindner sogar in allen 8 Einzelspielen sowie im gemeinsamen Doppel ungeschlagen blieb und seine zuletzt gezeigte Leistungssteigerung unterstrich. (jom)

Bild von links: Peter Angerer und Stefan Kraus (TSV Schwabmünchen), Bernhard Lindner und Norbert Schölhorn (SpVgg Westheim), George Tunde Shoneye (TSV Schwabhausen – Regionalliga) und Laurin Soll (SSV Ulm).


Schöner Erfolg von Deniz Riedle  - 11.12.2016

Bei der Bayerischen Meisterschaft der Herren-D-Klasse errang der Westheimer Nachwuchsspieler Deniz Riedle im Doppel mit A. Berndorfer (Polizei SV Königsbrunn) den 3. Rang.

Wir gratulieren!


Vorankündigung - Heimspiel gegen TTG Phoenix Straubing

Samstag

10.12.2016

18:00 Uhr

Ort: Turnhalle der GS Westheim

Im letzten Spiel der Vorrunde möchte die SpVgg durch einen Sieg die erste Halbserie mit einer positiven Punktebilanz abschließen.

Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung und der bewährten Zuschauerunterstützung sollte dies gelingen. Wir bitten daher um zahlreichen Besuch!

Eintritt frei!!!


Westheimer bei Schwäbischer Meisterschaft erfolgreich  - 24.10.2016

Mit vorderen Platzierungen kamen die drei Teilnehmer der SpVgg Westheim von der Bezirksmeisterschaft 2016 in Königsbrunn zurück:

  • Herren-A-Klasse: Norbert Schölhorn 3. Platz im Einzel und 2. Platz im Doppel mit J. Mittel (TV Dillingen)

  • Herren-B-Klasse: Christian Dirr 2. Platz im Doppel mit P. Löw (TSV Aichach)

  • Herren-D-Klasse: Deniz Riedle 5. Platz im Einzel

Schölhorn und Riedle haben sich damit für die Bayerische Meisterschaft in ihrer Leistungsklasse qualifiziert. (jom)


SpVgg Westheim heiß auf zweite Bayernligasaison  - 15.09.2016

Zum Auftakt Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Deggendorf

Die Zusammensetzung der Tischtennis Bayernliga-Süd in der Saison 2016/17 verspricht hochklassigen Sport und reizvolle Derbys. So hat sich die 1. Mannschaft vom TuS Fürstenfeldbruck aus finanziellen Gründen aus der 2. Bundesliga zurückgezogen und tritt nun mit einem Mix aus verbliebenen Spielern und Spielern der 2. Mannschaft, die Meister der Landesliga Südwest wurden, in der Bayernliga an und ist klarer Favorit.

Stark eingeschätzt wird auch der Meister der Landesliga Südost SV Haiming (bei Burghausen). Und abermals verstärkt hat sich der letztjährige Tabellendritte Post SV Augsburg. Überhaupt geben sich die drei ranghöchsten schwäbischen Männerteams Post SV Augsburg, Oberligaabsteiger TSV Schwabmünchen und der letztjährige Tabellenvierte SpVgg Westheim in der Bayernliga ein Stelldichein, so dass man sich auf brisante Lokalderbys freuen kann.

Mit Absteiger MTV Ingolstadt, DJK Altdorf (Landshut), SV DJK Kolbermoor und TTG Phoenix Straubing wird die Liga komplettiert. Das Westheimer Team sieht sich eher in der Außenseiterrolle und hat sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Der Spielerkader bleibt gegenüber der Vorsaison unverändert mit Alex Granovskiy, Bernhard Lindner, Norbert Schölhorn, Markus Vihl, Philipp Österreicher, Benedikt Kapinos und Mannschaftsführer Max Fabritius.

Dabei rückt diesmal die bisherige Nummer 1 Schölhorn als Nummer 3 ins mittlere Paarkreuz und Lindner schlägt als Nummer 2 im Spitzenpaarkreuz auf. Im ersten Heimspiel empfängt Westheim am Samstag, den 24.09. um 18:00 Uhr den Neuling TSV Deggendorf in der Turnhalle der Grundschule Westheim. Sie müssen sich anstrengen, um es dem sensationellen Saisonstart der Westheimer Fußballer gleichzutun.(jom)


Sepp Merk bei Senioren-WM 2016 in Alicante-Elche (Spanien)  - 01.06.2016

Rekord-Teilnehmerzahl von 4600 Spielern aus 76 Nationen

  • 165 Spieltische mit drei langen doppelseitigen Tribünenreihen in einer Halle plus 60 Trainingstische, die immer doppelt belegt waren

  • Altersklassen von 40 bis über 90 Jahren: Erstmals AK 90 mit 10 Herren, bei AK 85 immerhin 28 Herren; bei AK 85 Damen 10 Starterinnen

Sepp Merk (SpVgg Westheim) spielte in der AK 70 (69 – 74 Jahre) mit 360 Startern, qualifizierte sich mit zwei Siegen als Gruppenzweiter hinter dem Vizeweltmeister Brian Hill (England) für die Hauptrunde.

Nach einem 3:0 Sieg gegen einen Schweden und einem hart umkämpften 3:2 Sieg  gegen einen bärenstarken Japaner Mikiko Kaneda (im Bild rechts dunkles Trikot) kam in der 3. Runde das Aus gegen einen vietnamesischen Franzosen Van Phuc Phung (im Bild blaues Trikot).

Erst chancenlos 0:2 nach Sätzen und 1:7 im 3. Satz zurück, ging er nach Timeout und Taktikumstellung noch 10:8 in Führung; doch ein Kantenball beendete die reelle Chance das gesamte Match zu drehen.

Im Doppel erfüllten sich für Merk mit meinem bewährten Partner Detlef Siewert (SV WB Allianz München) die Hoffnungen nicht.

Zwar wurden sie mit drei Siegen überlegen Gruppenerster, gewannen auch in den nächsten beiden Runden klar, scheiterten aber unter den letzten 32 an einem russisch-lettischen Paar.

Merk`s sportliches Fazit: "Um weiter vorne dabei zu sein, müsste ich meine Bestleistung (wie gegen den Japaner) ein ganzes Turnier durchhalten. Hierzu fehlt mir die Konstanz und Sicherheit."


Schölhorn glänzender Dritter bei Senioren-DM  - 17.05.2016

Bei den Deutschen Meisterschaften der Tischtennissenioren in Kassel präsentierte sich Norbert Schölhorn von der SpVgg Westheim in blendender Form und gewann bei starker Konkurrenz (48 Starter) im Einzel der Altersklasse 50 die Bronzemedaille.

Erst im Halbfinale wurde sein Siegeszug gestoppt von seinem Angstgegner Berthold Pils (TSV Murnau).

Auch im Mixed brillierte er mit seiner "Ersatz"-Partnerin Regine Mohr aus Kiel, spielte sich im 64-er Feld bis ins Viertelfinale und scheiterte erst gegen die Titelverteidiger Monika Dietrich/Carsten Matthias (Bayern) knapp 2:3.

Weniger Erfolg hingegen hatten die beiden anderen Westheimer Teilnehmer.

Erich Goldau verlor in der 1. Hauptrunde der AK 75 gegen den späteren Vizemeister aus Hamburg und im Mixed im Viertelfinale jeweils mit 2:3.

Auch Sepp Merk ging bei harter Konkurrenz leer aus: Das vorzeitige Ende kam gegen die letzt- und diesjährigen deutschen Meister.

Und auch im Doppel hatte er mit Reinhold Fella (TG Veitshöchheim) nach 2:0 Führung mit 2:3 gegen die späteren Vizemeister aus Sachsen das Nachsehen.

Aus der Region hatte sich noch Annemarie Vitzthum (SSV Anhausen) qualifiziert. Sie kam im Doppel der AK 75 auf den Podestplatz 3. (jom)

Bild von links: Berthold Pils (TSV Murnau), Hans-Jürgen Fischer (TG Obertshausen/Hessen), Carsten Matthias (TSV Ottobrunn) und Norbert Schölhorn (SpVgg Westheim)


Team der SpVgg Westheim siegt in Dachau  - 09.05.2016

Beim 6. Dachauer Stadtwappenturnier 2016 für Zweiermannschaften siegte das Westheimer Team

  • Norbert Schölhorn (2. von rechts) und

  • Bernhard Lindner (2. von links)

überraschend mit 3:2 im Finale gegen

  • Shoneya (TuS Metzingen) und

  • Oseni (SV Gendorf Burgkirchen),

beide aus Nigeria. (jom)


Westheimer Asse erfolgreich  - 04.05.2016

Beim 1. Bezirks-Ranglistenturnier Schwabens am 1. Mai 2016 in Großaitingen in der höchsten Qualitätsstufe, der A-Klasse, erzielten die beiden Bayernligaspieler der SpVgg Westheim hervorragende Platzierungen:

1. Peter Angerer (TSV Schwabmünchen)

2. Norbert Schölhorn (SpVgg Westheim)

3. Michael Sattelmayer (TSV Schwabmünchen)

4. Philipp Österreicher (SpVgg Westheim)

...

13. Enrico Malchow (SpVgg Westheim 2)

19. Daniel Oswald (SpVgg Westheim 2)


SpVgg Westheim III Meister der Kreisliga II  - 02.05.2016

Überlegen mit 34:2 Punkten wurde die 3. Herrenmannschaft ohne Niederlage Meister und steigt in die Kreisliga I auf.

Auf dem Bild von rechts:

  • Erich Goldau

  • Jürgen Hillmaier

  • Klaus Langguth

  • Reiner Kopp

  • Mannschaftsführer Robert Vihl und

  • Tobias Vihl.

Es fehlt Carl Willis (Bilanz 16:0) wegen einer Hüftoperation. (jom)


Westheims "Vierte" Meister der 3. Kreisliga  - 29.04.2016

Neben der Jugend und der 3. Mannschaft holte die neu gegründete 4. Herrenmannschaft den 3. Meistertitel der Saison 2015/16 nach Westheim, obwohl sie sogar die unterste Klasse beim Einstieg übersprungen hatte.

Das erfolgreiche Team (v. li.) Udo Gruber, Jürgen Hillmaier (Bilanz 19:0), Wolfgang Schmauss, Michael Singer und MF Matthias Sykora.

Zum Team gehören außerdem Enrico Sommer und Ronald Malchow.

Leider muss in Folge von Personalveränderungen die 4. Mannschaft in der kommenden Saison wieder zurückgezogen werden.

Bis auf R. Malchow und Sykora, die deshalb zum SSV Anhausen wechselten, werden alle anderen Spieler künftig in der 3. Mannschaft sogar noch eine Klasse höher in der 1. Kreisliga zum Einsatz kommen.


SG SpVgg Westheim/TSV Neusäß Meister der 1. Kreisliga Jugend  - 17.04.2016

Auf Anhieb errang die neu gebildete Spielgemeinschaft mit 21:3 Punkten den 1. Platz der Jugend-Kreisliga 1

Überragender Spieler war dabei Westheims Nachwuchstalent Denis Riedle mit einem Spielverhältnis von 29 Siegen und nur 2 Niederlagen. Aber auch Westheims Josua Hackmann (19:9) und Oliver Dichtl vom TSV Neusäß (17:10) hatten maßgeblichen Anteil an der Meisterschaft.

Kenneth Sommer (6:14) und die Ergänzungsspieler Martin Weihrauch, Cara Berlis und Paula Haslauer komplettierten das erfolgreiche Team.

Der Aufstieg in die 2. Bezirksliga kann leider nicht wahrgenommen werden, da auf Bezirksebene keine Spielgemeinschaften genehmigt werden und auch drei Spieler der Altersklasse Jugend entwachsen. (jom)

Foto (Privat):

Meister der 1. KL-Jugend SG SpVgg Westheim/TSV Neusäß (v.l.): Deniz Riedle, Oliver Dichtl, Cara Berlis, Josua Hackmann, Paula Haslauer und Martin Weihrauch.

Auf dem Bild fehlt Kenneth Sommer.


Nachruf Bruno Reuß  - 14.03.2016

Die SpVgg Westheim trauert um ihren aktiven Tischtennisspieler und Sportkameraden Bruno Reuß.

Er ist am 09.03.16 im Alter von 75 Jahren völlig überraschend verstorben.

Reuß war 59 Jahre lang bis zuletzt in den Mannschaften der SpVgg Westheim aktiv.

Seinen größten sportlichen Erfolg durfte er mit dem Gewinn der Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2012 in der Altersklasse 70 feiern.

Während seiner langjährigen Mitgliedschaft stellte er sich als Abteilungsleiter von 1965 – 1973 und als lizenzierter Übungsleiter in den Dienst unseres Vereins.

Wir verlieren mit Bruno Reuß einen verdienten Sportfreund und bedanken uns für sein Engagement und seine Vereinstreue.

Wir werden ihn in ehrendem Gedenken bewahren.

Josef Merk - Abteilungsleiter Tischtennis der SpVgg Westheim


Dreimal Mannschaftsmeister an einem Wochenende   - 01.03.2016

Was für ein Wochenende für unseren Verein!

Am Freitag wurde bei der Jugend unsere SG mit dem TSV Neusäß durch einen 8:6 Sieg beim Konkurrenten TSV Pöttmes Meister der 1. Kreisliga.

Unsere 3. Herrenmannschaft wurde ebenso am Freitag bereits 3 Spieltage vor Abschluss der Punktrunde uneinholbar endlich Meister der 2. Kreisliga und unsere neu gegründete 4. Mannschaft besiegelte endgültig am Montag durch einen 9:4 Sieg bei Firnhaberau III auch 3 Spieltage vor Schluss bisher ohne Punktverlust überlegen die Meisterschaft in der 3. Kreisliga!!!

Allen Spielern, Trainern und Betreuern, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, gilt mein herzlicher Glückwunsch! (jom)


Bayerische Meisterschaften 2016   - 28.02.2016

Wieder starke Westheimer Senioren - Viermal auf dem Treppchen

Wie schon in den letzten Jahren glänzten auch heuer bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften 2016 in Ochsenfurt die Akteure der SpVgg Westheim mit hervorragenden Ergebnissen.

Überragend dabei das Abschneiden von Sepp Merk in der Altersklasse 70 mit der Erringung des Bayerischen Meistertitels im Doppel an der Seite seines Stammpartners Detlef Siewert (SV WB Allianz München).

Die überraschend ins Finale vorgestoßene Paarung Alphei/ Benndorf (TSV Aichach/SV Wildpoldsried) hatte bei dem 3:0 Sieg keine Chance.

Die Krönung allerdings verpasste Merk, nachdem er durch 3:0 Erfolge über die starken Konkurrenten Peter Kapitza (TSV Gräfelfing) und Reinhold Fella (TG Veitshöchheim) ins Finale eingezogen war, in dem er dann gegen seinen Angstgegner Günter Alphei 1:3 unterlag und sich mit der Vizemeisterschaft begnügen musste.

Zum Vizemeistertitel brachte es auch Norbert Schölhorn im Doppel der AK 50, wobei er das Finale mit seinem Partner Andreas Krämer (TuS Fürstenfeldbruck) knapp 2:3 gegen Herbst/Klaiber (TSV Schwabmünchen) verlor.

Im Einzel scheiterte er im Viertelfinale auch an Peter Herbst im Entscheidungssatz mit 8:11.

Dies genügte allerdings zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Dieses Ziel erreichte auch noch Erich Goldau in der AK 75.

Er war gesundheitlich angeschlagen ins Rennen gegangen und konnte sich nur im Doppel (mit Reinhold Wagner vom TV Ochsenfurt) als Dritter einen Podestplatz sichern. (jom)


Spielverlegung - Bayernligaspiel Herren 1 - TV Ruhmannsfelden   - 19.01.2016

Das für kommenden Samstag, 20.02., 18:00 Uhr angesetzte Bayernligaspiel SpVgg Westheim – TV Ruhmannsfelden muss wegen eines Einsatzes des Ruhmannsfeldener Schüler-Nationalspieler Daniel Rinderer für den DTTB verlegt werden.

Neuer Termin ist: Sonntag, 06.03. um 15:00 Uhr in der TH der GS Westheim.

Wir bitte um zahlreichen Besuch bei diesem für den Klassenerhalt richtungweisenden Spiel.


Schwäbische Seniorenmeisterschaften 2016 in Buttenwiesen   - 10.01.2016

  • Norbert Schölhorn Schwäbischer Meister im Einzel und Doppel (mit Ottilinger vom SV Adelsried) der AK 50

  • Jürgen Hillmaier 3. Platz im Einzel der AK 50 (C/D-Klasse)

  • Robert Vihl 5. Platz (AK 50 – C/D)

  • Josef Merk 2. Platz im Einzel (Niederlage gegen Alphei vom TSV Aichach) und 1. Platz im Doppel (mit Benndorf vom SSV Wildpoldsried)  der AK 70

Schölhorn, Merk und Erich Goldau sind für die Bayerischen Seniorenmeisterschaften in Ochsenfurt qualifiziert.


Chronik 60 Jahre Tischtennis in Westheim   - 17.12.2015

Zum Gründungsjubiläum der Tischtennisabteilung bei der SpVgg Westheim hat der Verein eine Broschüre über ihre Entwicklung herausgebracht.

Der Autor Udo Gruber, selbst noch aktiver Tischtennis- spieler, hat in mühsamer Kleinarbeit mit vielen Fotos und fachkundigem Wissen in Zusammenarbeit mit dem "context verlag Augsburg" ein 44 Seiten umfassendes Werk verfasst.

Es reicht vom Gründungsimpuls bei der Katholischen Pfarrjugend bis zur heutigen Spitzenstellung in der Bayernliga und zahlreichen Meistertiteln.

Für jeden Sportinteressenten in Neusäß sowie für ehemalige und aktive Tischtennisspieler im Landkreis ist es eine gelungene Dokumentation.

Sie wurde beim Lokalderby gegen Post SV Augsburg erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, wobei die ersten Exemplare der 2. Bürgermeister der Stadt Neusäß Wilhelm Kugelmann und die treuesten Fans Gitty und Timo Stöckle erhielten.

Um wenigstens die Fremdkosten teilweise zu decken, wird sie für 5,00 € verkauft. Sie ist zu beziehen entweder direkt bei Punktspielen oder durch Bestellung bei itze.gruber@t-online.de. (jom)

Zum Bild (Matthias Sykora) v. l. Timo und Gitty Stöckle, Tischtennis-Abteilungsleiter Josef Merk, Autor Udo Gruber und 2. Bürgermeister der Stadt Neusäß Wilhelm Kugelmann


Daniel Oswald bei Bayerischer Meisterschaft der B-Klasse   - 06.12.2015

Als Zweiter der Schwäbischen Meisterschaft hatte sich Daniel Oswald von der 2. Mannschaft der SpVgg Westheim für die Bayerische Meisterschaft 2015 der B-Klassenspieler (bis zu 1650 QTTR-Punkte) in Nittenau am 5./6.12. qualifiziert.

Im Einzel schaffte er mit 2:1 Siegen den Einzug in die Hauptrunde, scheiterte dort aber knapp mit 2:3 (5:11, 12:10, 11:5, 4:11, 6:11) an Simon Klotz (TSV Königsbrunn).

Im Doppel erreichte er mit seinem Partner Weirich (VfB Oberndorf) das Viertelfinale, in dem sie gegen Kiendl/Klingler (DJK SV Steinberg/TSV 1860 Ansbach) 0:3 unterlagen. (jom)

Bild rechts: Daniel Oswald in Aktion (Foto: Josef Merk)


Westheimer bei Schwäbischer Meisterschaft 2015 erfolgreich  - 28.10.2015

Bei den Schwäbischen Titelkämpfen in Königsbrunn spielten sich wie schon in den beiden Vorjahren die Cracks der SpVgg Westheim mehrmals aufs Treppchen.

So wurde in der höchsten Klasse, der A-Klasse Herren, Norbert Schölhorn dreifacher Schwäbischer Vizemeister.

Im Einzel wurde er erst vom Oberliga-Spitzenspieler Peter Angerer (TSV Schwabmünchen) mit 1:3 gestoppt.

Im Mixed wurde er Zweiter mit Iris Pfreimer (FC Hawangen) und im Doppel ebenso mit seinem Vereinskameraden Benedikt Kapinos.

Letzterer überzeugte bei seinem knappen Ausscheiden im Achtelfinale gleichfalls.

Im Einzel der B-Klasse scheiterte Daniel Oswald mit 2:3 erst im Finale an Eduard Weirich (VfB Oberndorf), qualifizierte sich damit für die bayerische Meisterschaft und kam auch noch im Doppel mit Gastel (TSV Burgau) als Dritter aufs Podest. (jom)

Bild von Norbert Schölhorn (Foto: Andreas Lode)


Bernhard Lindner gewinnt City Lauf 2015 in Neusäß   - 13.07.2015

Unser Tischtennisspieler Bernhard Lindner, der für die SpVgg Westheim-Tischtennis startete und unserem Bayernligateam angehört, gewann den ersten Halbmarathonlauf in Neusäß in 1:24 Std. mit einem Vorsprung von 20 Sekunden.

 

Wir gratulieren Bernhard zu dieser hervorragenden Leistung!

 

 

 

 

Zum Bild: Siegerehrung Halbmarathon 2015 in Neusäß durch 1. Bürgermeister Richard Greiner für Sieger Bernhard Lindner (Foto: Josef Merk)


Europameisterschaften 2015 der Senioren in Tampere, Finnland  - 06.07.2015

Bronzemedaille für Josef Merk

Teilnehmerzahl: 1840 Damen und Herren von 39 bis über 85 Jahre aus 33 Nationen

Josef Merk von der SpVgg Westheim startete in der Altersklasse 69 bis 74 Jahre (AK 70) mit 160 Teilnehmern.

Überraschender Erfolg: 3. Platz im Doppel mit Rene Theillout (TTG Netphen, bei Siegen) nach Siegen über Slovaken, Finnen, Tschechen und gegen als Nummer 1 gesetzte Schweden.

Im Halbfinale 1:3 (11:8, 8:11, 7:11, 8:11) an den späteren Europameistern und mehrfachen Weltmeistern Dr. Neubauer (Schweiz) und Wolfgang Schmidt (Sachsen) gescheitert.

Der Erfolg im Doppel ließ die vermeidbare 2:3 Niederlage in der 3. Hauptrunde unter den letzten 32 gegen Richard Abbel (Hessen) verschmerzen.

 

Merk: "Ich war viel zu nervös und konnte nicht annähernd mein Leistungsvermögen wie zuvor bei einem 3:1 Sieg gegen einen ganz starken Schweden abrufen".

 

 

 

 

 


Westheimer Kinder schnuppern Tischtennis  - 26.06.2015

Kooperation Schule – Verein mit Erfolg gestartet

Sportunterricht einmal anders: An der Grundschule Westheim ermöglichte Rektor Richard Sailer, dass statt der üblichen Sportstunde ein Schnuppertraining in Tischtennis stattfand.

85 Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen hatten dabei sichtlich großen Spaß. Unter der Leitung der im Umgang mit Kindern erfahrenen Tischtennis-Profitrainerin Valentina Kaprova, ehemals russische Nationalspielerin, und assistiert vom Initiator und Abteilungsleiter Josef Merk, absolvierten die Kinder nach dem Aufwärmen verschiedene Geschicklichkeitsübungen mit Tischtennisbällen.

Spätestens als dann die Tischtennisschläger hinzugenommen wurden, merkten die Kinder, wie schwierig die Koordination aller Bewegungsabläufe ist.

Deshalb bietet die SpVgg Westheim ab dem neuen Schuljahr 2015/16 für interessierte Kinder jeweils Mittwochnachmittags (15 bis 17 Uhr) und freitags (17:00 – 18:45 Uhr) außerhalb des Schulunterrichts in der Turnhalle der GS Westheim gezieltes Vereinstraining an.

Die im Senioren- und Erwachsenenbereich so erfolgreiche Tischtennisabteilung möchte mit diesem attraktiven Angebot für Kinder ab 6 Jahren im Jugendbereich neue Impulse setzen. (jom) 

Bild: Schülerinnen und Schüler der Klasse 1a mit Lehrerin Frau Miller (li.) beim Tischtennis-Schnuppertraining mit Profitrainerin Valentina Kaprova (rechts) in der Grundschule Westheim.

Foto: Josef Merk


Westheim Fünfter bei der Deutschen  - 22.06.2015

Pech bei der Auslosung bei den Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften 2015 in Erkelenz erschwerte von vornherein die Aussichten der Oldies der SpVgg Westheim, ihren deutschen Meistertitel in der AK 70 zu verteidigen.

Sie kamen nämlich mit den beiden Topfavoriten SV Spandau Berlin und dem Hessenmeister TG Unterliederbach in eine Hammer-Vierergruppe, von denen sich nur die beiden Ersten in die Halbfinals spielen konnten. Erst zog man gegen die Hessen, in deren Reihen der Zweit- und Drittplatzierte der deutschen Einzelmeisterschaften standen,  mit 1:4 unter Wert den Kürzeren. Im entscheidenden Spiel gegen Berlin fehlte dann letztlich nur ein Ball und man hätte statt 3:4 verloren sogar 4:2 gewonnen.

Umso bedauerlicher, da die Berliner schlussendlich den deutschen Meistertitel errangen. Nur Formsache war der 4:0 Sieg über die Niedersachsen  TSV Todenmann-Rinteln.

Das Westheimer Trio mit Erich Goldau, Sepp Merk und Udo Gruber überzeugte dann doch noch im Kampf um Platz 5, bei dem die ehemaligen Bundesligisten vom SSV Reutlingen mit 4:3 niedergerungen wurden. (jom)


SpVgg Westheim: Bayernligateam komplett  - 18.06.2015

Westheims Abteilungsleiter Josef Merk kann für den Bayernliga-Aufsteiger einen Wunschneuzugang präsentieren: Philipp Österreicher.

Österreicher ist 22 Jahre jung, wohnt nahe am Spiellokal, kennt einige Mannschaftskollegen schon aus seiner Jugendzeit beim Post SV Augsburg und spielte zuletzt im mittleren Paarkreuz beim Landesligaabsteiger SV Unterknöringen.

Von der Spielstärke und vom Charakter her passt er gut ins Team. Durch diesen Neuzugang ist gewährleistet, dass neben den drei Spitzenspielern Norbert Schölhorn, Alex Granovskiy und Bernhard Lindner weitere vier gleichstarke Spieler (neben ihm Markus Vihl, Max Fabritius und Benedikt Kapinos) zur Stammmannschaft zählen.

Diese werden, die planmäßig rollieren und gewährleisten, dass selbst bei Ausfall eines Spielers immer noch eine bayernligareife Truppe an die Platten gehen kann.

Erklärtes Ziel ist Klassenerhalt. (jom)    


SpVgg Westheim bei der Deutschen am Star- 15.06.2015

Als Bayerischer Meister in der Altersklasse 70 plus haben sich die Oldies der SpVgg Westheim wieder für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2015 qualifiziert. Die besten acht Teams aus den Regionalverbänden geben sich in Erkelenz (bei Mönchengladbach) am kommenden Wochenende ein Stelldichein.

Das Westheimer Trio mit Erich Goldau, Sepp Merk und Udo Gruber ist zwar Titelverteidiger, doch die Chancen diesmal auf einen vorderen Platz sind gering, da sich die Konkurrenz erheblich verstärkt hat. Topfavoriten sind TTC Spandau Berlin und TG Unterliederbach (Hessen), aber auch SSV Reutlingen mit ehemaligen Bundesligaspielern ist nicht zu verachten.

Immerhin schon zweimal, 2012 und 2014, ist der SpVgg der überraschende Titelgewinn gelungen. (jom)


Josef Merk Deutscher Meister im Doppel  - 05.05.2015

Übergang von Zelluloid auf Plastik scharf kritisiert

Bei den 36. Deutschen Einzelmeisterschaften der Tischtennis-Senioren 2015 in Bielefeld errang Josef Merk (SpVgg Westheim) im Doppel der Altersklasse (AK) 70 mit seinem Partner Detlef Siewert (SV WB Allianz München) den Titel.

Auf dem Weg zum Sieg räumten sie mit je 3:1 Sätzen die Meister aus Hessen und Württemberg ebenso aus dem Weg wie mit je 3:0 Sätzen die als Nummer 1 und 2 gesetzten gemischten Paare aus Berlin und Schleswig-Holstein.

Die grandiosen Vorjahreserfolge hingegen konnte Erich Goldau von der SpVgg Westheim in der AK 75 diesmal nicht wiederholen. Er schied in allen Wettbewerben im Viertelfinale aus.

Der dritte Westheimer Teilnehmer Norbert Schölhorn startete in der Königsklasse AK 40, glänzte in der Gruppenphase mit drei 3:0 Siegen gegen starke Konkurrenz, musste sich aber im Achtelfinale gegen den späteren Dritten erwartungsgemäß beugen.

Dabei taten sich Goldau und Merk besonders schwer ins Turnier zu finden.

Auf Grund einer unkorrekten Ausschreibung erstmals mit dem Einsatz von Plastikbällen konfrontiert war für sie das Sprungverhalten solcher Bälle gewöhnungsbedürftig.

Es wäre dringend zu wünschen, dass möglichst bald sowohl auf Turnier- als auch Vereinsebene mit einheitlicher Ballqualität gespielt wird.

Bild oben: Die Teilnehmer der SpVgg Westheim (li. Norbert Schölhorn, re. Erich Goldau) nehmen ihren neuen Deutschen Meister Josef Merk im Doppel der AK 70 in die Mitte   

Bild unten: Siegerehrung im Doppel der AK 70 bei den Deutschen Meisterschaften 2015 in Bielefeld

Fotos: Thorsten Vitzthum

zur Bilder-Galerie


Senioren 70 wieder Bayerischer Meister   - 12.04.2015

Im vierten Jahr hintereinander gewann in der Altersklasse 70 die amtierende Deutsche Meistermannschaft Erich Goldau, Sepp Merk und Udo Gruber in Ochsenfurt überlegen den Bayerischen Meistertitel.

Die Gegner SV Garlitz, ein Stadtteil von Bad Kissingen, und ASV Undorf (bei Regensburg) hatten bei ihren 1:4 bzw. 0:4 Niederlagen keine Chance.

Damit ist die SpVgg Westheim als Titelverteidiger bei den Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften in der Nähe von Mönchengladbach wieder am Start. (jom)  


Hattrick der SpVgg Westheim - 28.03.2015

Meister und Aufstieg dreimal hintereinander

Mit einem 9:6 Sieg beim TSV Starnberg machte das Sextett der SpVgg Westheim die Meisterschaft in der Tischtennis-Landesliga perfekt. Damit gelang ihm in der dritten Saison nacheinander der sensationelle Aufstieg von der 2. Bezirksliga über die 1. Bezirksliga Schwabens und jetzt von der Landesliga Südwest in die Bayernliga Süd.

Und dies zwei Spieltage vor Saisonende als Tabellenführer mit 30:2 Punkten und acht Punkten Vorsprung vor dem Zweiten, dem Augsburger Traditionsverein Post SV!

In Starnberg kamen die Gäste nach einer 2:1 Führung in den Doppeln und nur einer Niederlage von Norbert Schölhorn im Spitzeleinzel schnell auf die Siegerstrasse, da Alex Granovskiy, Bernhard Lindner, Markus Vihl, Max Fabritius und Benedikt Kapinos alle ihre Einzel im ersten Durchgang gewannen und so für einen scheinbar sicheren 7:2 Zwischenstand sorgten.

Doch im zweiten Durchgang ließen sich die bekannt starken Starnberger Spitzenspieler nicht besiegen und auch Westheims mittleres Paarkreuz mit Lindner und Vihl unterlag knapp, so dass bei 7:6 wieder alles offen war.

Das hintere Paarkreuz mit Fabritius und Kapinos hielt sich aber wiederum schadlos und stellte den knappen, aber verdienten Sieg sicher.

Am 18. April im letzten Heimspiel gegen den SV Unterknöringen will die SpVgg Westheim mit ihrer Fangemeinde die Krönung ihrer 60-jährigen Vereinsgeschichte gebührend feiern. (jom) 

Bild: So sehen Sieger aus! SpVgg Westheim – Meister und Aufsteiger in Bayernliga: v.l. Norbert Schölhorn, Alex Granovskiy, Bernhard Lindner, Markus Vihl, Max Fabritius und Benedikt Kapinos

Foto: SpVgg Westheim


Westheimer Senioren trumpfen wieder auf  - 15.03.2015

Achtmal auf dem Treppchen – vier bayerische Meistertitel

Bei den Bayerischen Senioren-Einzelmeisterschaften 2015 im Tischtennis in Bogen (bei Straubing) konnten die Teilnehmer der SpVgg Westheim wie schon in den Vorjahren wiederum hervorragend Platzierungen erspielen.

So gewann Erich Goldau in der Altersklasse (AK) 75 den Titel im Doppel (mit Reinhold Wagner vom TV Ochsenfurt) und Mixed. Im Einzel musste er sich nach der 2:3 Niederlage gegen seinen früheren Augsburger Bundesligakollegen Werner Kümmerle mit dem Vizemeistertitel begnügen.

In der AK 70 konnte Sepp Merk seinen Titel nicht verteidigen, wurde aber Dritter und hat sich ebenso wie Goldau für die deutsche Meisterschaft in Bielefeld qualifiziert. Im Doppel allerdings ließ er sich den Titel mit Detlef Siewert (WB Allianz München) nicht entgehen.

Einen weiteren Titel holte Axel Feyerabend im Doppel (mit Hans Blum vom TSV Dachau) in der AK 65.

Härteste Konkurrenz hatte in der AK 40 Westheims Spitzenspieler Norbert Schölhorn. Er scheiterte im Doppel mit Partner Dietmar Weger (TSV Ansbach) knapp an den späteren Siegern und belegte Rang 3.

Mit dem bei den Bayerischen Meisterschaften jährlich zu vergebenden Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten in Form eines Porzellanlöwens wurde Erich Goldau ausgezeichnet, der bei den diesjährigen Meisterschaften seinen 20. bayerischen Meistertitel errang. (jom) 

Bild: Erich Goldau mit dem Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten

Foto: Privat


Verheißungsvoller Start ins neue Jahr  - 13.01.2015

SpVgg Westheim spielt sich ins Pokalfinale

Mit einem klaren 5:1 Sieg über den Landesligakonkurrenten SV Unterknöringen schoss sich die SpVgg Westheim ins schwäbische Finale der auf bayerischer Verbandsebene spielenden Mannschaften. Norbert Schölhorn in überlegener Manier, Max Fabritius mit starker Leistung holten je zwei Zähler und Markus Vihl überzeugte ebenfalls mit einem Sieg und einer knappen Niederlage gegen den Gästespitzenspieler. Das Westheimer Team wartet nun im Finale auf den Sieger aus der Begegnung Post SV Augsburg – TV Waal.

Spitzenstellung bei Senioren 

Bei den Schwäbischen Meisterschaften in Marktoberdorf wurde Schölhorn in der AK 40 Vizemeister. Im Finale unterlag er dem Schwabmünchner Bayernliga-Spitzenspieler Peter Angerer 0:3. Sein Clubkollege Axel Feyerabend gewann die AK 65 im Finale gegen Peter Kragl (TSV Herbertshofen) 3:1. Schölhorn und Feyerabend sind damit für die Bayerischen Meisterschaften ebenso qualifiziert wie Sepp Merk in der AK 70 und Erich Goldau in der AK 75, die als bereits qualifizierte Bayerische Meister auf einen Start in Marktoberdorf verzichtet hatten.

Stelldichein der bayerischen Elite

Am kommenden Wochenende ist in Ingolstadt die Elite Bayerns am Start im Kampf um die Bayerische Meisterschaft 2015. Mit dabei bei den 32 Herren sind von der SpVgg Westheim der Schwäbische Meister Alex Granovskiy und Norbert Schölhorn als Dritter.

Auch wenn die Trauben hierbei ganz hoch hängen, ist es doch die beste Vorbereitung auf die eine Woche später beginnende Rückrunde der Landesliga mit dem Heimspiel gegen Fürstenfeldbruck. (jom)   


SpVgg Westheim Herbstmeister in Landesliga  - 20.12.2014

Entwicklung vom Aufsteiger zum Meisterschaftsfavoriten

Nach Abschluss der Vorrunde der Landesliga Südwest in Bayern  steht die SpVgg Westheim mit 18:0 Punkten und vier Punkten Vorsprung vor dem Post SV Augsburg (14:4 Punkte) überraschend an der Tabellenspitze.

Dass es ganz anders kam als von sog. Insidern erwartet, hat mehrere Ursachen.

Das Westheimer Team stellt das überragende vordere Paarkreuz der Liga:

Norbert Schölhorn, früher 2. Bundesligaspieler, blieb gar in allen 17 Spielen unbesiegt und erlebt gemessen an seinen Punktwerten einen zweiten Frühling.

Alex Granovskiy steht ihm mit einer Bilanz von 14:2 Spielen nicht viel nach und auch seine Entwicklungskurve ist auf einem neuen Höhepunkt angelangt.

Im mittleren Paarkreuz stellt Neuzugang Bernhard Lindner mit einer Bilanz von 9:4 eine deutlich Verstärkung dar und Max Fabritius konnte mit 8:5 sein hohes Niveau halten.

Im hinteren Paarkreuz erreichten auch die Spieler Benedikt Kapinos (8:3) und Markus Vihl (7:2) persönliche Topwerte in ihrer Leistungskurve, wobei bei Youngster Vihl, der für den erkrankten Dominik Heichele in die Bresche sprang, der Knoten so richtig platzte.

Eine wichtige Rolle spielten auch die Doppel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand man drei erfolgreiche Stammformationen mit positiven Bilanzen: Schölhorn/Lindner 7:1, Granovskiy/Kapinos 5:3 und Fabritius/Vihl 5:3.

Einen Motivationsschub gab es auch, weil bei den Heimspielen der Funke der Begeisterung von den beifallsfreudigen Fans auf die Spieler übersprang.

Auch wenn die Herbstmeisterschaft als Titel ohne Wert gilt, so hat er doch durch die hervorragende Ausgangsbasis für die Rückrunde eine hohe Bedeutung. Einfach sich an der Spitze zu halten, wird es sicher nicht. Dazu ist die Liga zu stark und ausgeglichen. Und wie das Sextett in der Rolle des gejagten Favoriten zurechtkommt, wird man sehen. In jedem Fall können sich die Zuschauer auf sechs spannende, hochklassige Heimspiele in der Westheimer Grundschulturnhalle freuen.

Auftakt ist am Samstag, 24.1.  gegen die 2. Bundesligareserve von Fürstenfeldbruck. (jom)

Foto: Matthias Sykora

Von rechts - Nummer 1 bis 6: Norbert Schölhorn, Alex Granovskiy, Bernhard Lindner, Max Fabritius, Benedikt Kapinos und Markus Vihl 


SpVgg Westheim III Herbstmeister  - 11.12.2014

In der Kreisliga II Süd besiegte im letzten Spiel der Vorrunde die dritte Mannschaft der SpVgg den TSV Nordendorf III klar mit 9:1. 

Die erstmals in dieser Saison komplett in der Aufstellung Reiner Kopp, Carl Willis, Klaus Langguth, Robert Vihl, Jürgen Hillmaier und Enrico Sommer angetretenen Westheimer setzten sich mit 17:1 Punkten auf Grund des besseren Spielverhältnisses punktgleich mit dem TSV Firnhaberau II an die Tabellenspitze. (jom)


Westheimer Landesligisten dominieren in Schwaben  - 10.11.2014

Im Einzel Granovskiy, im Doppel Schölhorn/Lindner Meister

Bei den schwäbischen Meisterschaften 2014 in Königsbrunn setzten sich die Akteure der SpVgg Westheim erfolgreich durch.

In der A-Klasse der Herren, der höchsten Spielklasse, landeten mit Alex Granovskiy (Bild rechts), Bernhard Lindner und Norbert Schölhorn gleich drei Spieler unter den ersten Vier.

Dazu schied Markus Vihl nach seinem überraschenden 3:2 Sieg über den Bayernligaspieler Michael Sattelmayer (TSV Schwabmünchen) erst im Viertelfinale gegen seinen Vereinskameraden Granovskiy aus.

Dieser wiederum bezwang im Halbfinale seinen Kollegen und Titelverteidiger Schölhorn mit 3:2 (11:9, 11:13, 11:7, 9:11, 11:8 . Als Finalgegner qualifizierte sich mit dem Ex-Friedberger Lindner ein weiterer Westheimer durch einen 3:0 Sieg über Mengele (SV Unterknöringen).

Im rein Westheimer Finale behielt Granovskiy mit 3:2 (8:11, 12:10, 7:11, 11:3, 11:6) knapp die Oberhand.

Dafür holten sich Schölhorn/Lindner (Bild links) im Doppel den Titel durch einen 3:1 (11:9, 11:7, 5:11, 11:8  Erfolg gegen Foag/Hirner (TV Dillingen).

Granovskiy/Benedikt Kapinos (SpVgg Westheim) wurden Dritte.

Knapp verpasst hat Granovskiy mit seiner Partnerin Nikola Tesch (Post SV Augsburg) den Titel im Mixed; sie unterlagen Foag (Dillingen)/Keppeler (SV Hawangen) mit 10:12 im Entscheidungssatz. Schölhorn mit Partnerin Pfreimer (SV Hawangen) belegten Rang drei.

Im Doppel der E-Klasse siegten Matthias Sykora / Peche (SpVgg Westheim / DJK Lechhausen).

In dieser Form hofft die SpVgg Westheim auch in den Punktspielen der Landesliga ihre bisherige Erfolgsserie fortsetzen zu können. (jom)


SpVgg Westheim für Saisonstart gerüstet  - 17.09.2014

Altersmäßiger Umstrukturierungsprozess im Gange

Nach dem Durchmarsch der 1. Mannschaft von der 2. Bezirksliga in die Landesliga und der 2. Mannschaft von der Kreisliga I in die 2. Bezirksliga stehen die Männer der SpVgg Westheim vor einer großen Herausforderung.

Um sie zu bestehen, bedurfte es einer Verstärkung und einer damit verbundenen altersbedingten Veränderung im Mannschaftsgefüge.

Mit Bernhard Lindner hat sich vom TTC Friedberg ein Spieler angeschlossen, der dort in der 3. Bezirksliga völlig unterfordert war, mit der Nummer 2 Westheims Alex Granovskiy (25 J.) früher bei Post SV Augsburg schon in der Bayernliga-Jugend zusammenspielte und sich nochmals dem hohen Niveau in der Landesliga stellen will. Er ist 30 Jahre alt und hat sich auch schon als passionierter Langstreckenläufer hervorgetan. Zum Kader der 1. Mannschaft zählt jetzt auch das talentierte, 20 Jahre junge Eigengewächs Markus Vihl. Angeführt wird das Team um Mannschaftsführer Max Fabritius (30) vom in Neusäß wohnenden ehemaligen 2. Bundesligaspieler Norbert Schölhorn (48). Komplettiert wird die Mannschaft durch die ehemaligen Herbertshofener Benedikt Kapinos (22), der allerdings studienbedingt nicht immer einsetzbar sein wird und Dominik Heichele (25).

Dies hat natürlich Konsequenzen für die 2. Mannschaft. Sie präsentiert sich quasi als Seniorenhochburg; denn hier geben sich die vielfach bewährten Oldies Axel Feyerabend (67), Erich Goldau (74) und Sepp Merk (72) ein Stelldichein. Man darf gespannt sein, wie sie sich gegen ihre meist um Jahrzehnte jüngeren Gegner schlagen werden. Verstärkung erfahren sie von Neuzugang Daniel Oswald (28), der sich umzugsbedingt vom 3. Bezirksligisten Polizei SV Königsbrunn neu orientierte. Zum Stamm zählen noch Enrico Malchow (29), Reiner Kopp (54) und Carl Willis (57). In der Vorrunde wird noch ein paarmal Markus Vihl mitspielen können und die Hoffnung, die langjährige Nummer 1 Hans Pelz (51) reaktivieren zu können, haben sie noch nicht aufgegeben.

Nachdem die 3. Herrenmannschaft letzte Saison den Aufstieg nur um ein paar Sätze verpasst hat, ist sie diesmal als Meisterschaftsanwärter in der Kreisliga II gut aufgestellt. Schwer hingegen wird sich das in die 1. Kreisliga aufgestiegene Jugendteam tun, zumal sie auf ihren der Jugend entwachsenen Spitzenspieler Tobias Vihl (18) nicht mehr zurückgreifen kann.

Während die Saison für die SpVgg Westheim II bereits am 19.09. mit dem schweren Auswärtsspiel beim SV Unterknöringen II beginnt und am 26.09. ein Heimspiel gegen den VfB Oberndorf folgt, ist der Saisonstart für die SpVgg Westheim I erst verspätet am 04.10. beim TV Waal. Überhaupt hat die SpVgg in der Vorrunde bedingt durch einen Heimrechttausch nur drei Heimspiele. Diese sind am 18.10. gegen TSV Schwabhausen III, 25.10. gegen SV Weißblau-Allianz München und 06.12. gegen TSV 1880 Starnberg - jeweils um 18:00 Uhr.

Die übrigen Konkurrenten sind:  SV Unterknöringen, Post SV Telekom Augsburg, SpVgg Erdweg, SpVgg Thalkirchen II und SC Fürstenfeldbruck II.

Ziel der der 1. und 2. Mannschaft ist eindeutig der Klassenerhalt. Wenn der Westheimer Abteilungsleiter Sepp Merk einen Wunsch für die neue Saison frei hätte, so wäre dieser, dass sich viele der sportinteressierten Neusässer Bürger vom hohen Leistungsniveau in der Landesliga, immerhin von unten die achthöchste Liga, selbst überzeugen und durch den Besuch der Heimspiele für eine landesligawürdige Kulisse sorgen. (jom)  


Spielberichte Herren - 2016/2017


SpVgg Westheim trumpft im Derby auf  - 15.04.2017

Glänzende Vorstellung bei 9:6 Erfolg gegen Post SV Augsburg

Das Lokalderby der beiden stärksten Herrenteams Schwabens zum Saisonfinale hielt an Spielniveau und Spannung, was sich die über 50 Zuschauer in der kleinen Westheimer Turnhalle erwartet haben. Entsprechend gut war auch die Stimmung.

Die Gastgeber hatten den besseren Start und gingen in den Doppeln 2:1 in Führung. Während Alex Granovskiy, offenbar von Vaterfreuden beflügelt, über seinen Rivalen Oliver Gamm überraschend klar die Oberhand behielt und auch Routinier Norbert Schölhorn die Postler Nachwuchshoffnung in Schach hielt, konnten bis dahin die Augsburger nur den fest eingeplanten Sieg ihres überragenden Ungarn Soma Fakete verbuchen.

Doch die Westheimer 4:2 Führung wurde durch zwei ganz knappe 8:11 Niederlagen im Entscheidungssatz von Markus Vihl und Philipp Österreicher egalisiert.

Auch wenn der glänzend aufgelegte Max Fabritius gerade noch die 5:4 Halbzeitführung herausholen konnte, schien sich das Blatt im Spitzenpaarkreuz mit zwei glatten Siegen der Gäste zu wenden, wobei besonders Fekete seine überragende Saisonbilanz von 33:3 unter Beweis stellte.

Doch weit gefehlt: Schölhorn und Vihl siegten mit Bravour und im hinteren Paarkreuz steigerten sich Österreicher und abermals Fabritius zu Bestleistungen und gewannen beide nach großem Kampf äußerst knapp.

Die Überraschung war perfekt, doch auch die Gäste hätten einen Punkt verdient gehabt. Mit diesem doppelten Punktgewinn sicherte sich die SpVgg Westheim mit 20:16 Punkten in der Bayernliga wie im Vorjahr den für sie ausgezeichneten 4. Tabellenplatz hinter dem Post SV mit 25:11 Punkten. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Tapfere Gegenwehr gegen Aufstiegskandidaten SV Haiming  - 26.03.2017

SpVgg Westheim unterliegt SV Haiming 4:9

Die Gäste aus der Region Burghausen am Inn kamen mit der Empfehlung eines klaren 9:3 Sieges nachmittags beim Rivalen um die Aufstiegschance in die Oberliga, dem Post SV Augsburg. Während die Augsburger hiermit endgültig ihre Aufstiegschance begraben müssen, haben die Oberbayern zumindest den Relegationsplatz sicher, wenn nicht sogar die Meisterschaft und damit den Aufstieg im Visier.

Im Fernduell mit dem anderen Aufstiegsaspiranten, dem TuS Fürstenfeldbruck, kam bzw. kommt es für den SV Haiming darauf an, durch möglichst hohe Siege bei Punktgleichstand sich ein möglichst gutes Spielverhältnis zu erarbeiten.

Obwohl Westheim auf ihre Nummer 1, Alex Granovskiy, verzichten musste, gelang dies den Haimingern auf Grund einer starken Gegenwehr der Heimmannschaft nur teilweise. Die Doppelstärke der Westheimer mit zwei gewonnenen Doppeln und zwei knappe, aber glänzend herausgespielten Siegen von Norbert Schölhorn gegen die Nummer 1 der Gäste, Martin Jancovic, sowie von Markus Vihl gegen die Nummer 3, Martin Heisler, waren ausschlaggebend, dass der Sieg des Favoriten sich im Rahmen hielt.

Denn auch die anderen Westheimer Bernhard Lindner, Philipp Österreicher, Benedikt Kapinos und Max Fabritius hatten durchaus auch gute Chancen. Insgesamt eine niveauvolle Vorstellung beider Teams.

Im letzten Saisonspiel am 8. April, dem Heimspiel gegen Post SV Augsburg, liegt somit die Brisanz im Lokalderbycharakter. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Auswärtssieg der SpVgg Westheim in Straubing  - 19.03.2017

Vorstoß auf den 4. Tabellenplatz

Auch wenn die Westheimer bei ihrem letzten Auswärtsspiel in Straubing auf ihre Nummer 2 Alex Granovskiy aus privaten Gründen verzichten mussten, ließen es sich seine Teamkollegen nicht entgehen, mit einem Sieg beim Tabellenletzten mit 18:14 Punkten auf den vierten Platz in der Bayernliga vorzustoßen.

Durch den knappen Sieg von Bernhard Lindner/Max Fabritius gegen das Einserdoppel der Gastgeber ging man, wie häufig in dieser Saison, in den Doppeln mit 2:1 in Front.

In den folgenden Einzeln gab Westheim das Heft nicht mehr aus der Hand, wobei nur Lindner und Fabritius ein Spiel verloren. Die Punkte für Westheim holten im Spitzenpaarkreuz Norbert Schölhorn (2) und Lindner, in der Mitte Markus Vihl (2) und Philipp Österreicher, und hinten Benedikt Kapinos.

Zwei Hammerheimspiele stehen Westheim noch bevor:

Am kommenden Samstag (18:00 Uhr) kommt mit dem SV Haiming ein sehr starker Aufstiegsanwärter und zwei Wochen später mit dem Post SV Augsburg ein weiterer Aufstiegskandidat. Dabei könnte Westheim das Zünglein an der Waage bilden. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Ein gebrauchter Tag für die SpVgg Westheim  - 05.03.2017

Gegen Tabellennachbarn in Ingolstadt 9:2 weggeschmettert

Schon in der Vorrunde hatte man das Heimspiel gegen MTV 1881 Ingolstadt 7:9 verloren. Beim Rückspiel sollte es noch schwerer werden, zumal die Gastgeber erstmals in dieser Saison komplett antreten konnten.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Einem mageren Punktgewinn durch Bernhard Lindner/Max Fabritius in den drei Eingangsdoppeln folgte eine in dieser Höhe überraschende Niederlagenserie von Brett 1 bis 4, so dass beim Spielstand von 6:1 für die Schanzer die Partie schon mehr oder weniger vorentschieden war.

Im hinteren Paarkreuz konnten dann zwar Fabritius dem wieder ins Team zurückgekehrten und höher eingeschätzten Andreas Dömel fast Paroli bieten und Philipp Österreicher sogar sein Spiel gewinnen, doch dann mussten in den beiden Spitzenbegegnungen die Westheimer die Überlegenheit der Gastgeber wieder anerkennen.

Die Auswirkung in der Tabelle ist insofern unbedeutend, als nur ein Platztausch der beiden Teams auf Rang 5 und 6 zugunsten Ingolstadts erfolgt. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


SpVgg Westheim gewinnt Landkreisderby 9:4   - 19.02.2017

TSV Schwabmünchen droht Abstiegsrelegation

Das Kräftemessen der beiden besten Herrenteams im Landkreis Augsburg endete wie bereits in der Vorrunde mit einem Sieg der Gäste aus dem Neusässer Stadtteil.

Grundlage bildete zunächst der Auftakt mit einer 2:1 Führung in den Doppeln und, wie sich im Laufe des Matches herausstellen sollte, die “goldene Mitte”, in der Norbert Schölhorn und Markus Vihl mit starken Leistungen alle vier Einzel gewannen.

Höhepunkte des Spiels waren die Spitzenspiele des Schwabmünchner Asses Peter Angerer, der mit einer bombensicheren Ballonabwehr und überfallartigen Gegenattacken zu begeistern weiß. Dabei konnte er sich für die Vorrundenniederlage gegen Bernhard Lindner revanchieren und auch gegen Alex Granovskiy behielt er nach beiderseits Klassespiel denkbar knapp im Entscheidungssatz mit 11:9 die Oberhand.

Gegen die Nummer 2 der Menkinger, Stefan Kraus, hielten sich die beiden Westheimer dafür schadlos. Im hinteren Paarkreuz überzeugte bei den Gästen Max Fabritius mit einem überraschend klaren Sieg gegen Peter Klaiber. Philipp Österreicher hingegen spielte zwar gut, verpasste jedoch gegen Christian Brozatis in allen drei Sätzen die Satzbälle zu seinen Gunsten zu verwerten.

In dieser Form stehen die Mannen um Senior Schölhorn zurecht mit 16:12 Punkten auf einem sicheren Mittelplatz der Bayernliga, während die Schwabmünchner als Oberligaabsteiger sich in dieser Saison wohl oder übel mit einem Relegationsspiel gegen den Abstieg in die Landesliga werden anfreunden müssen.

zu den Ergebnissen im Einzelnen


SpVgg Westheim vom Tabellenführer überrollt  - 11.02.2017

Ex-Vizeweltmeister Andras Podpinka eine Klasse für sich

Offensichtlich beeindruckt von der übermächtigen Besetzung des heißesten Meisterschaftsanwärtes der Tischtennis-Bayernliga TuS Fürstenfeldbruck ließen sich die Gastgeber in den drei Eingangsdoppeln die Schneid abkaufen und gerieten unnötig von vornherein auf die Verliererstraße.

Da dann einerseits der heute als Profitrainer arbeitende geborene Ungar Andras Podpinka, der mit Belgien 2001 Vizeweltmeister wurde, seine Ausnahmeklasse im Spitzenspiel gegen Bernhard Lindner unter Beweis stellte, und auch Markus Vihl gegen den Ungarn Zoltan Cestle chancenlos war, und andererseits Alex Granovskiy im zweiten Spitzenspiel gegen den starken Brasilianer Bruno Luan und Norbert Schölhorn gegen den deutschen Schüler-Kaderspieler Petros Sampakidis knapp mit 2:3 unterlagen, steuerte man bei einem 0:7 Rückstand einem Debakel entgegen.

Das hintere Westheimer Paarkreuz mit Philipp Österreicher und Benedikt Kapinos rettete dann doch noch die Westheimer Ehre, indem sie beide ihre Gegner mit einer famosen Leistung bezwangen. Der achte Punkt für die Brucker durch Podpinka war dann nur Formsache.

Im anderen Spitzeneinzel hingegen lief Lindner gegen den Brasilianer zu Höchstform auf und rang ihn zur Freude der hiervon begeisterten 60 Zuschauer mit spektakulären Ballwechseln 3:1 nieder. Schade aus Westheimer Sicht, dass parallel Schölhorn trotz Klassespiel gegen Csetle nur knapp einen weiteren Siegpunkt verpasste, sonst wäre es dank der Vorteile im hinteren Paarkreuz vielleicht noch zu einer Aufholjagd gekommen.

Nichtsdestotrotz gab es am verdienten Fürstenfeldbrucker 9:3 Erfolg keinen Zweifel. Mit jetzt 14:12 Punkten kann die SpVgg gelassen auf das Landkreisderby beim TSV Schwabmünchen am nächsten Samstagnachmittag (14:00 Uhr) entgegenblicken. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Westheim entführt aus Deggendorf zwei Punkte  - 05.02.2017

Pflichtsieg fiel mit 9:2 zu hoch aus

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten TSV Deggendorf waren nicht gerade günstig, da Westheims zuverlässiger Punktesammler Norbert Schölhorn krankheitsbedingt ersetzt werden musste. Mit Bravour sprang kurzfristig Philipp Österreicher, der ansonsten pausiert hätte, in die Bresche und blieb sowohl im Doppel als auch Einzel ungeschlagen.

Auch alle anderen Spieler Alex Granovskiy, Markus Vihl, Benedikt Kapinos und Max Fabritius zeigten sich von ihrer besten Seite, wobei seit Wochen Bernhard Lindner im Spitzenpaarkreuz überragt. Verloren gingen nur zwei Spiele: Ein Doppel und das Spitzeneinzel von Alex Granovskiy gegen den Tschechen Jiri Sulc.

Aber vier Einzel gingen über die volle Distanz und wurden erst im Entscheidungssatz entschieden und in all diesen Matches gingen die Westheimer Gäste als Sieger hervor. Summa summarum ein verdienter, etwas zu hoch ausgefallener Sieg.

Mit 14:10 Punkten und jetzt Rang 5 in der Bayernliga-Tabelle hat sich die SpVgg Westheim trotz des schweren Restprogrammes deutlich von der Gefahr eines Relegationsplatzes entfernt. Da würde eine Niederlage gegen den übermächtigen Tabellenführer TuS Fürstenfeldbruck im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag um 18:00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule nicht weh tun. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Hürde Kolbermoor für Westheim zu hoch  - 29.01.2017

9:4 Niederlage kein Beinbruch

Die Trauben gegen eine in Bestbesetzung spielende Mannschaft des DJK SV Kolbermoor hingen erwartungsgemäß die Trauben sehr hoch. Zwar konnte das Westheimer Einserdoppel Norbert Schölhorn/Markus Vihl wieder einen erfolgreichen Start hinlegen, doch die Umstellung der beiden anderen Doppel brachte keine Erfolgserlebnisse.

Die Westheimer waren im Spitzenpaarkreuz dem Ungarn Norbert Kallai klar unterlegen, doch gegen die Nummer 2 Mike Hollo, der dem DTTB-Schülerkader angehört, unterlag Alex Granovskiy nur knapp und Bernhard Lindner gewann sogar.

Im mittleren Paarkreuz überzeugte hingegen Norbert Schölhorn mit zwei Siegen, während gegen die gleichen Gegner diesmal Markus Vihl leer ausging. Auch Philipp Österreicher und Benedikt Kapinos gelang es nicht, das Ruder noch einmal herumzureißen.

Nach dieser Niederlage bleibt die SpVgg Westheim mit 12:10 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Bayernliga-Tabelle, doch am kommenden Samstag gilt es in Deggendorf diese Position zu festigen. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Zwei wertvolle Punkte für SpVgg Westheim  - 22.01.2017

Markus Vihl Matchwinner beim 9:7 Sieg gegen DJK Altdorf

Glück für die Westheim, dass die Gäste aus dem Markt Altdorf bei Landshut an diesem Wochenende noch nicht ihre neue Nummer 1 aus Brasilien einsetzen konnten.

Nichtsdestotrotz entwickelte sich erwartungsgemäß ein hochspannendes Spiel auf Augenhöhe. Erster Rückschlag für die Gastgeber war der ungewohnte Verlust zweier Doppel, wobei speziell das sogenannte Dreierdoppel von Bernhard Lindner, diesmal mit Partner Max Fabritius, in letzter Zeit kriselt.

Als dann postwendend im Spitzenpaarkreuz Alex Granovskiy den Tschechen Zdenek Zaspal besiegte und Lindner den überragend starken Lokalmatador der Gäste Georg Gangl in einem furiosen Spiel überraschend niederrang, kam Westheim wieder in die Spur.

Schwer verdaulich für die Zuschauer war allerdings der zweite Westheimer Rückschlag, als der klar favorisierte Norbert Schölhorn seine Gewinnchance gegen Pirmin Schmachtenberger nach einer 10:4 Satzführung verspielte. In Topform ließ dann Westheims Youngster Markus Vihl dem 12-jährigen Tom Schweiger, Deutschlands bester U 13-Spieler, keine Chance. Nach einer Niederlage von Benedikt Kapinos und einem Sieg von Fabritius stand es 5:4 für die SpVgg zur Halbzeit.

Im Spitzenpaarkreuz drehten die Niederbayern diesmal den Stil um und gingen 6:5 in Führung. Doch auch Routinier Schölhorn ließ den Altdorfer Schüler nicht ins Spiel kommen, Vihl steigerte sich in einen wahren Spielrausch und auch Kapinos brachte jetzt seine knappen Satzvorsprünge ins Ziel, so dass bei einer 8:6 Führung immerhin ein Punkt für das Neusässer Stadtteilteam gesichert war.

Auf Grund einer Niederlage von Fabritius musste erst das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Auch hier ging es durch ein Wechselbad der Gefühle. Die 2:0 Satzführung von Schölhorn/Vihl glichen die beiden Altdorfer Spitzenspieler aus, doch die Westheimer brachten den Entscheidungssatz mit 11:9 und so das gesamte Match noch glücklich ins Ziel. Mit diesem doppelten Punktgewinn und jetzt mit 12:8 Punkten auf Rang 5 dürfte sich die SpVgg Westheim einen Platz im Mittelfeld gesichert haben. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Westheim siegt zum vierten Mal in Folge  - 11.12.2016

Nach 9:1 Erfolg über Straubing Vorrundenbilanz 10:8 Punkte

Im letzten Spiel der Vorrunde in der Tischtennis-Bayernliga ließ die SpVgg Westheim nichts anbrennen und landete einen ungefährdeten Sieg gegen den Tabellenletzten. Wie so oft in dieser Saison gingen die Gastgeber in den Eingangsdoppeln mit 2:1 in Führung, wobei alle drei Spiele hart umkämpft waren.

Dies sollte aber schon der einzige Punktgewinn der Niederbayern sein; denn alle Westheimer Akteure gewannen ihre Einzel. Dabei war schon überraschend, dass im vorderen Paarkreuz sowohl Alex Granovskiy als auch Bernhard Lindner die höher eingestufte Nummer 1 der Gäste, den Tschechen Jan Zajicek, bezwingen konnten.

Viel Mühe hatten im mittleren Paarkreuz bei ihren Erfolgen Norbert Schölhorn und Markus Vihl. Leichtes Spiel im hinteren Paarkreuz hatten hingegen Philipp Österreicher und Benedikt Kapinos. “Man of the match” war Granovskiy, der mit seinem zweiten Einzelsieg und dem Doppelgewinn allein drei Punkte zum Gesamtsieg beisteuerte.

In der Rückrunde, die für Westheim erst wieder am 21. Januar gegen DJK Altdorf beginnt, wird die SpVgg wieder in derselben bewährten Aufstellung wie in der Vorrunde antreten. Maßgebliche Faktoren für die gute Entwicklung waren die positive Doppelbilanz (17:11), die Leistungssteigerung von Granovskiy und Lindner im Spitzenpaarkreuz, die konstante Erfolgsbilanz (12:3) von Schölhorn und die fast ausgeglichene Bilanz (7:8) des Youngsters Vihl in der Mitte sowie das Übergewicht (15:8) von Österreicher, Kapinos und Max Fabritius im hinteren Paarkreuz. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Westheim holt zwei wertvolle Auswärtspunkte  - 20.11.2016

Knapper 9:5 Sieg beim Tabellennachbarn DJK Altdorf

Mit dem dritten Sieg in Folge konnte sich die SpVgg Westheim in der vorderen Tabellenhälfte der Tischtennis-Bayernliga festsetzen. Bis es aber so weit kam, war Schwerstarbeit gefordert und etwas Beistand von Fortuna in der entscheidenden Phase.

Hätte nämlich beim Spielstand von 5:5 Westheims “Marathonmann” Bernhard Lindner nicht wieder im fünften Satz den Tschechen Zdenek Zaspal niedergerungen und anschließend Markus Vihl nach aussichtslosem 0:2 Satzrückstand dieses Spiel gerade noch in einen 3:2 Erfolg gedreht, wären die Punkte wohl im Landshuter Stadtteil Altdorf geblieben.

Väter des doppelten Punktgewinns waren im mittleren Paarkreuz Norbert Schölhorn, der seine beiden Einzel souverän gewann und Vihl mit zwei Einzelsiegen. Und beide zusammen gewannen diesmal als Einzige ihr Doppel und sammelten so fünf der neun nötigen Punkte.

Genau so wichtig war, dass Alex Granovskiy dank einer starken Leistung den Tschechen ebenfalls besiegte, Benedikt Kapinos sich in glänzender Form erfolgreich durchsetzte und Philipp Österreicher nach anfänglichen Schwierigkeiten sich in seinem letzten Einzel so steigerte und die Nerven behielt, dass er wie schon gegen Schwabmünchen den Siegpunkt einfahren konnte.

Mit Georg Gangl stellten die Gastgeber zwar in diesem fairen, niveauvollen Spiel erwartungsgemäß den besten Akteur, doch um eine winzige Idee ausgeglichener war wohl die Westheimer Mannschaftsleistung. Mit 8:8 Punkten steht die SpVgg jetzt auf Rang 3 und kann ihrem letzten Spiel der Vorrunde am Samstag, 10. Dezember zuhause gegen TTC Phoenix Straubing optimistisch entgegenblicken. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Begeisterndes Derby in Westheim  - 13.11.2016

Landkreisrivale TSV Schwabmünchen 9:5 besiegt

Das Aufeinandertreffen der beiden besten Teams des Landkreises in der Bayernliga hielt, was es versprach: Hochklassiges Tischtennis, spektakuläre Ballwechsel und Spannung pur. Dabei sorgten in der kleinen Westheimer Schulturnhalle die gut 60 Zuschauer für einen stimmungsvollen Rahmen. Umso mehr natürlich, als die Heimmannschaft auf Siegkurs war.

Abermals überzeugten die Westheimer Doppel, indem sie mit der 2:1 Führung für eine gute Ausgangsbasis sorgten. Schwabmünchens Nummer 2 Stefan Kraus konnte dann gegen Westheims Nummer 1 Alexander Granovskiy mit einem knappen Fünfsatzsieg ausgleichen. Doch dann kam das von Insidern prognostizierte “Spiel der Spiele”, bei dem eine Vorentscheidung fallen sollte: Bernhard Lindner gegen den deutschen Vizemeister von 2015 der Altersklasse 40 Peter Angerer. Beide glänzten mit rasantem, temporeichen Spiel aus allen erdenklichen Angriffs- und Verteidigungslagen. Die 2:0 Satzführung von Lindner egalisierte Angerer, ehe im Entscheidungssatz bei diesem kräftezehrenden Match wohl die überragende Fitness von Lindner zu seinen Gunsten den Ausschlag gab. Tosender Beifall für beide Akteure!

Auch im folgenden Duell der beiden Routiniers Norbert Schölhorn und des Würzburgers Peter Herbst behielt der Neusässer die Oberhand und auch Markus Vihl bezwang Michael Sattelmayer, so dass die SpVgg 5:2 in Front ging. Doch durch Siege des in dieser Saison noch ungeschlagenen Jugendspielers Alexander Papoutsis und von Peter Klaiber kamen die Menkinger wieder zur Halbzeit auf 5:4 heran.

Angerer zog sich dann im ersten Satz des Spitzenspiels gegen Granovskiy eine Zerrung der Rückenmuskulatur zu, konnte aber nach zehnminütiger Pause trotz weiterhin starker Leistung dieses Handikap nicht wegstecken und verlor. Abermals brillierten Lindner und Schölhorn gegen Kraus und Sattelmayer. Lediglich Herbst konnte noch gegen Vihl auf 8:5 verkürzen. Den eng umkämpften Siegpunkt für Westheim erzielte Philipp Österreicher gegen Klaiber. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Westheim knackt die Nuss  - 06.11.2016

SV DJK Kolbermoor 9:3 besiegt

Nachdem die SpVgg Westheim durch drei Niederlagen gegen die übermächtigen Meisterschaftsfavoriten TuS Fürstenfeldbruck, SV Haiming und Post SV Augsburg ins untere Tabellenfeld der Bayernliga abgerutscht war, galt es im Heimspiel gegen Kolbermoor wieder Boden gut zu machen.

Die Chance hierzu verbesserte sich durch das Fehlen der Nummer 1 der Gäste. Doch dafür hatten sie erstmals in dieser Saison den mehrfachen ungarischen Meister Zsolt Hollo, Vater und Trainer des besten deutschen Schülerspielers Mike Hollo im Alter von 12 Jahren, aufgeboten. Zum Auftakt sorgten die bewährt starken Westheimer Doppel für die wichtige 2:1 Führung. Doch infolge zweier Siege der Kolbermoorer Spitzenspieler gingen die Gäste 3:2 in Führung.

Dabei begeisterte besonders das Match von Bernhard Lindner gegen das Talent Hollo, in dem alles geboten war, was Tischtennis an Faszination bieten kann: Dynamik, Athletik, grandiose Ballwechsel und Spannung pur. Bemerkenswert dabei, dass Mike Hollo einen Fairnesspreis verdient hätte, als er in einer entscheidenden Spielphase eine Schiedsrichterentscheidung zugunsten von Lindner korrigierte.

Da könnte sich mancher Profifußballer ein Beispiel nehmen. Letztlich wurde er aber doch durch einen Sieg in der Verlängerung des Entscheidungssatzes hierfür belohnt. Als dann Norbert Schölhorn mit einer Klasseleistung im Duell der beiden Routiniers Zsolt Hollo niederhielt, waren in der Folge Markus Vihl, Benedikt Kapinos und Max Fabritius beflügelt und erspielten mit 3:1 Siegen eine 6:3 Führung. Überraschend drehten im vorderen Paarkreuz Alex Granovskiy und Lindner diesmal den Spieß um und hielten Mike Hollo und Fuchs erfolgreich in Schach.

Endgültig machte dann Schölhorn den Sack zu. Wieder ins Tabellenmittelfeld vorgerutscht freut man sich schon auf das nächste Highlight in Westheim am kommenden Samstag um 18:00 Uhr, dem Landkreisderby gegen den starken Oberligaabsteiger TSV Schwabmünchen. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Westheim in den Doppeln super  - 23.10.2016

Fürstenfeldbruck gewinnt aber 9:3

Von vornherein war klar, dass beim TuS Fürstenfeldbruck, die sich freiwillig aus finanziellen Gründen von der 2. Bundesliga in die Bayernliga zurückstufen ließen, nichts zu ernten sein wird. Die Besetzung mit Andras Podpinka, dem Vizeweltmeister 2001 mit Belgien, Tomas Joffre, einem argentinischen U-18 Nationalspieler, dem Ungarn Zoltan Csetle, dem deutschen Schüler-Kaderspieler Petros Sampakidis und dem wieder genesenen Ex-Bundesligaspieler Andreas Krämer war einfach zu stark für die Gäste aus dem Augsburger Land.

Und doch: Der Start war verheißungsvoll. Westheim besiegte überraschend beide Spitzendoppel knapp und auch im dritten Doppel fehlten nur ein paar Bälle zu einem Westheimer Sieg. Nach dieser 2:1 Führung gerieten die Gäste aber durch klare Niederlagen im vorderen Paarkreuz schnell in 2:3 Rückstand.

Pech für Markus Vihl, dass er nach glänzender Leistung noch mit 10:12 im Entscheidungssatz unterlag. Und als dann Senior Norbert Schölhorn sich auch dem Youngster Sampakidis im fünften Satz beugen musste, war Westheims Widerstand entscheidend gebrochen. Zwar landete Philipp Österreicher noch einen klaren Sieg, doch am Erfolg des verlustpunktfreien Tabellenführers gab es nichts mehr zu rütteln.

An den nächsten beiden Samstagen jeweils um 18:00 Uhr erwartet die SpVgg Westheim zuhause mit dem SV DJK Kolbermoor und dann dem TSV Schwabmünchen zwei starke Mannschaften, gegen die man aber nur mit Glück und Geschick vor heimischem Publikum vielleicht bestehen kann. Spannung und klasse Spiele sind dabei garantiert. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Bittere Niederlage der SpVgg Westheim  - 16.10.2016

Beim Favoriten in Haiming mit 9:3 zu hoch unterlegen

Gegen den Bayernliga-Aufsteiger SV Haiming (bei Burghausen) – als Aspirant auf Platz 2 geltend – hatten sich die Westheimer Tischtenniscracks nur eine kleine Chance ausgerechnet. Nicht zuletzt deshalb hatte man im Rahmen des Westheimer Rotationsprinzips auf den Einsatz ihres diesmal schwerlich abkömmlichen Spitzenspielers Norbert Schölhorn verzichtet.

Doch es sollte anders kommen: Auch bei den Gastgebern fehlte mit der Nummer 3 ein wichtiger Spieler. Überraschend ging die SpVgg nach den Eingangsdoppeln mit 2:1 in Führung. Zwar setzte Bernhard Lindner Haimings Nummer 1 gewaltig zu, aber er verlor. Doch dann mussten dreimal nacheinander Alex Granovskiy, Philipp Österreicher und Markus Vihl knappste Niederlagen im Entscheidungssatz hinnehmen.

Statt 2:5 hätte es mit nur ein wenig Glück auch 5:2 für Westheim heißen können. Max Fabritius erzielte dann zwar noch eine Ergebnisverbesserung, und Lindner musste sich seinem Gegner abermals erst im fünften Satz beugen. Die Niederlage war damit besiegelt.

“Eine faustdicke Überraschung wäre durchaus drin gewesen”, so der Tenor bei Westheims Spielern. Mut allerdings macht die gute Mannschaftsleistung für die anstehenden Matches gegen als gleichwertig einzuschätzende Gegner. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


SpVgg Westheim geht am Ende leer aus  - 09.10.2016

Von MTV Ingolstadt nach Führung 9:7 besiegt

Der Absteiger aus der Oberliga Bayern erwies sich als der erwartet schwere Gegner, doch nach dem glänzenden Westheimer Start mit drei Siegen in den Eingangsdoppeln witterte man die reelle Chance auf mindestens einen Punktgewinn.

Mit fortschreitendem Spielverlauf deutete sich aber an, dass der Spielausgang noch eine ganz enge Kiste werden wird. Im Spitzenpaarkreuz hatten die Gäste ein Übergewicht und holten trotz guter Leistungen von Alex Granovskiy und Bernhard Lindner alle vier Punkte. Norbert Schölhorn erreichte zunächst nicht Normalform, verlor überraschend sein erstes Spiel und gewann aber dann sein zweites Spiel.

Gegen die gleichen Gegner in der Mitte erfüllte Markus Vihl sein Soll mit einer ebenfalls ausgeglichenen Bilanz. Im hinteren Paarkreuz hielten Benedikt Kapinos und Max Fabritius den talentierten Jugendspieler der Gäste mit Mühe nieder, doch gegen die Nummer 5 reichte es nicht ganz. So kam es wie zu befürchten war: Aus der 3:0 Führung und dem Halbzeitstand von 5:4 entstand ein Rückstand von 7:8. Das Schlussdoppel musste also entscheiden. Schölhorn/Vihl führten zwar noch mit 2:1 Sätzen, brachten ihren Vorsprung aber nicht ins Ziel, so dass aus einem leistungsgerechten Unentschieden nichts mehr wurde.

Die knappe Niederlage tut deshalb besonders weh, so Westheims Abteilungsleiter Josef Merk, weil mehr drin war gegen einen Mitkonkurrenten um den Ligaerhalt und weil in den folgenden beiden Auswärtsspielen in Haiming und Fürstenfeldbruck die Trauben so hoch hängen werden, dass ein Abrutschen in die untere Tabellenhälfte kaum abzuwenden sein wird. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


SpVgg Westheim im Lokalderby unterlegen  - 01.10.2016

9:5 Niederlage beim Favoriten Post SV Augsburg

Schon nach den beiden verlorenen Eingangsdoppeln – nur das 3-er Doppel Lindner/Österreicher konnte punkten – deutete sich an, dass sich die Überraschung des Vorjahres nur schwerlich wiederholen lassen würde. Als dann in den Spitzeneinzeln erwartungsgemäß Bernhard Lindner gegen den starken Ungarn Soma Fekete keine Chance hatte und auch Alex Granovskiy knapp und unglücklich im Entscheidungssatz mit 12:14 unterlag, lief Westheim einem 1:4 Rückstand hinterher.

Da dann noch Markus Vihl auf verlorenem Posten war, war es Norbert Schölhorn mit seinem Sieg und den stark aufspielenden Max Fabritius und Philipp Österreicher mit knappen 3:2 Erfolgen zu verdanken, dass man wieder den Anschluss fand zum Halbzeitstand von 4:5 und im Westheimer Lager Hoffnung aufkeimte.

Trotz guter Leistung von Granovskiy und Lindner mussten sich beide dann im Spitzenpaarkreuz abermals ihren starken Gegnern beugen. Schölhorn konnte zwar durch seinen zweiten Sieg noch einmal auf 5:7 verkürzen, doch die Leistungen im zweiten Durchgang von Vihl und Österreicher reichten nicht, um das Blatt zu wenden.

Fazit: Ein verdienter Sieg der favorisierten Augsburger - ein insgesamt gutes Auftreten Westheims mit Luft nach oben. Dies wird auch nötig sein, um im nächsten Spiel am kommenden Samstag zuhause gegen den Oberligaabsteiger MTV 1881 Ingolstadt bestehen zu können. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen


Saisonstart geglückt  - 25.09.2016

Westheim schlägt Deggendorf 9:4

Auch wenn der Westheimer Sieg gegen den Neuling in der Tischtennis-Bayernliga letztlich deutlich ausfiel, stand er bis zur Mitte des Spiels auf der Kippe. Beim Stand von 4:4 nämlich kam Westheims Benedikt Kapinos zunächst nicht in die Gänge und Alex Granovskiy stand gegen den starken Tschechen Sulc vor einer äußerst schweren Hürde.

Doch Kapinos steigerte sich und drehte das Spiel zu seinen Gunsten und Westheims Nummer 1 Granovskiy wuchs in einem wahren Spielrausch über sich hinaus und siegte mit brillianten Ballwechseln. Damit war den Gästen aus Niederbayern der Zahn gezogen; denn in den folgenden Spielen hielten Bernhard Lindner, Norbert Schölhorn bei seinem zweiten Sieg und Markus Vihl ihre Gegner relativ sicher in Schach.

Wichtig für den Gesamterfolg waren auch zu Spielbeginn die knappe 2:1 Führung in den Doppeln und der ungefährdete Sieg von Philipp Österreicher. Mit den im zweiten Durchgang gezeigten Leistungen geht die SpVgg Westheim im Lokalderby beim favorisierten Post SV Augsburg am kommenden Samstag um 18:00 Uhr in der Turnhalle der Berufsschule an der Haunstetter-Straße nicht aussichtslos ins Rennen. (jom)  

zu den Ergebnissen im Einzelnen


SpVgg Westheim heiß auf zweite Bayernligasaison  - 15.09.2016

Zum Auftakt Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Deggendorf

Die Zusammensetzung der Tischtennis Bayernliga-Süd in der Saison 2016/17 verspricht hochklassigen Sport und reizvolle Derbys. So hat sich die 1. Mannschaft vom TuS Fürstenfeldbruck aus finanziellen Gründen aus der 2. Bundesliga zurückgezogen und tritt nun mit einem Mix aus verbliebenen Spielern und Spielern der 2. Mannschaft, die Meister der Landesliga Südwest wurden, in der Bayernliga an und ist klarer Favorit.

Stark eingeschätzt wird auch der Meister der Landesliga Südost SV Haiming (bei Burghausen). Und abermals verstärkt hat sich der letztjährige Tabellendritte Post SV Augsburg. Überhaupt geben sich die drei ranghöchsten schwäbischen Männerteams Post SV Augsburg, Oberligaabsteiger TSV Schwabmünchen und der letztjährige Tabellenvierte SpVgg Westheim in der Bayernliga ein Stelldichein, so dass man sich auf brisante Lokalderbys freuen kann.

Mit Absteiger MTV Ingolstadt, DJK Altdorf (Landshut), SV DJK Kolbermoor und TTG Phoenix Straubing wird die Liga komplettiert. Das Westheimer Team sieht sich eher in der Außenseiterrolle und hat sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Der Spielerkader bleibt gegenüber der Vorsaison unverändert mit Alex Granovskiy, Bernhard Lindner, Norbert Schölhorn, Markus Vihl, Philipp Österreicher, Benedikt Kapinos und Mannschaftsführer Max Fabritius.

Dabei rückt diesmal die bisherige Nummer 1 Schölhorn als Nummer 3 ins mittlere Paarkreuz und Lindner schlägt als Nummer 2 im Spitzenpaarkreuz auf. Im ersten Heimspiel empfängt Westheim am Samstag, den 24.09. um 18:00 Uhr den Neuling TSV Deggendorf in der Turnhalle der Grundschule Westheim. Sie müssen sich anstrengen, um es dem sensationellen Saisonstart der Westheimer Fußballer gleichzutun.(jom)


SpVgg Westheim III Meister der Kreisliga II  - 02.05.2016

Überlegen mit 34:2 Punkten wurde die 3. Herrenmannschaft ohne Niederlage Meister und steigt in die Kreisliga I auf.

Auf dem Bild von rechts:

  • Erich Goldau

  • Jürgen Hillmaier

  • Klaus Langguth

  • Reiner Kopp

  • Mannschaftsführer Robert Vihl und

  • Tobias Vihl.

Es fehlt Carl Willis (Bilanz 16:0) wegen einer Hüftoperation. (jom)


Die Luft war raus  - 17.04.2016

SV Kolbermoor rettet sich durch Sieg über SpVgg Westheim

Während für Westheim schon vor dem letzten Spieltag der 4. Tabellenplatz feststand, mussten die oberbayerischen Gastgeber noch einen Punkt holen, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Nach starken Leistungen in den letzten Spielen erreichten sie mit einem 9:4 Heimsieg dieses Ziel.

Da diesmal nur ein Eingangsdoppel durch Schölhorn/Vihl gewonnen werden konnte und man auch im Spitzenpaarkreuz leer ausging, geriet die SpVgg in 1:4 Rückstand. Dabei hatte Alex Granovskiy gegen einen der besten Spieler der Liga durchaus eine Siegchance. In der Folge hielten sich auf Westheimer Seite nur Bernhard Lindner mit zwei klaren Siegen und Philipp Österreicher schadlos.

Dies war aber zu wenig; denn Markus Vihl kam nicht auf Touren, Max Fabritius zog einmal mehr knapp 2:3 den Kürzeren und auch Westheims Spitzenspieler konnten das Spiel nicht mehr umbiegen.

Fazit: Westheim war zwar besiegt, aber hoch zufrieden mit dem 4. Platz und 18:14 Punkten, und der Talentschuppen von Kolbermoor glücklich über die späte Rettung. (jom)

zu den Ergebnissen im Einzelnen

Foto (Matthias Sykora): Das erfolgreiche Team der SpVgg Westheim in der Bayernliga-Saison 2015/16: v. r. Norbert Schölhorn, Alex Granovskiy, Bernhard Lindner, Markus Vihl, Max Fabritius, Philipp Österreicher und Benedikt Kapinos.



Kontakt und Ansprechpartner

Adressen

Hallenadresse

Turnhalle der Grundschule Westheim

Dr.-Rost-Straße 4

86356 Westheim

zur Anfahrtsskizze

   

Postadresse

Von-Rehlingen-Straße 48a

86356 Westheim

Tel. privat: 0821 483581

 

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook und geben Sie uns ein "Gefällt mir".

zu Facebook

Funktionäre

Abteilungsleiter

Josef Merk 

Tel. privat: 0821 483581

Email: josef.merk@arcor.de

Jugendleiter

Josef Merk 

Tel. privat: 0821 483581

Email: josef.merk@arcor.de

 

Mannschaftsführer - Saison 2015/2016

Herren 1

Max Fabritius 

Mobil: 0177 8983723

Email: max.fabritius@gmx.de

Herren 2

Josef Merk 

Tel. privat: 0821 483581

Email: josef.merk@arcor.de

Herren 3

Robert Vihl

Tel. privat: 0821 464869

Mobil: 01522 7786430

Email: rdv_aug@hotmail.com


Anfahrtsskizze


Größere Kartenansicht


Veranstaltungen 2016

keine Veranstaltungen eingestellt


Trainingszeiten und Heimspiele

Trainingszeiten

 

Kinder

Jugend

Erwachsene

Mittwoch

15.00 bis 16.45 Uhr

17.00 bis 18.30 Uhr

18.30 bis 22.00 Uhr

Freitag

 

17.00 bis 18.30 Uhr

18.30 bis 22.00 Uhr

 


Heimspiele (B = Beginn)

 

Herren 1

Herren 2

Herren 3

Mittwoch

 

 

 

Freitag

 

B: 20.00 Uhr

B: 20.00 Uhr

Samstag

B: 18.00 Uhr

   

Die genauen Termine der Heimspiele entnehmen Sie bitte dem aktuellen Spielplan!


So nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Josef Merk

Von-Rehlingen-Straße 48a

86356 Westheim

Tel.: 0821 483581

Email: josef.merk@arcor.de


Hallenadresse

Turnhalle der Grundschule Westheim

Dr.-Rost-Straße 4

86356 Westheim

zur Anfahrtsskizze


Gründung

1955 bekam die SpVgg Westheim-Ottmarshausen Zuwachs durch die Gründung einer Tischtennisabteilung.

Der Verein entwickelte sich also von einem reinen Fußballverein zu einem Sportverein. Die Anfänge dieser sportlich sehr erfolgreichen Abteilung – immerhin stieg man 1969 in die Landesliga auf – waren nicht so verheißungsvoll.

Bild von links: Hans Rummel, Karl Lenzenhuber, Franz Fischer, "Lollo" Franz Seitz, Heiner Schoberth, Georg Geiger, Johann Merk (1957)

Die 7 meist Jugendlichen Gründungsmitglieder unter Führung des langjährigen Abteilungsleiters Johann Merk stießen zum Verein, weil ihnen die Ausübung ihres Sportes im Keller der ehemaligen Notkirche (heute Pfarrsaal St. Nikolaus von Flüe) aus Platzgründen erschwert wurde.

Als Spiellokale dienten neben dem Keller der Notkirche nun auch Nebenräume im „Tiroler Haus", das übrigens dann der Kobelwirt und ehemalige Vorstand Simon Jackermeier übernahm, in der Schule und in der Kobelwirtschaft. Der Raum im "Tiroler Haus" war im Winter so nasskalt, dass einer der Spieler im Klepper-Mantel an der Tischtennis-Platte kämpfte.

Erst nach Jahren besserten sich die Sportmöglichkeiten, als der Pfarrsaal als ständiges Trainings- und Spiellokal zur Verfügung stand.

Bild von links: Heiner Schoberth, Franz Fischer, Sepp Wagner, Alfred Geiger, Hans Rummel, Johann Merk (1958)

zur Bilder-Galerie "Schatzkästchen"


Chronik

Gründungsjahr: 1955

Mitglieder der Tischtennis-Abteilung - 1955

  • Gesamtzahl: 44

  • davon aktive Erwachsene: 22

  • davon aktive Jugendliche: 15

Abteilungsleiter 

  • 1955- 1965   Johann Merk

  • 1965 - 1973   Bruno Reuß  

  • 1973 - 1978   Josef Merk  

  • 1978 - 1979   Gerold Maier  

  • 1979 - heute  Josef Merk  

Ein weiterer wichtiger Mitarbeiter in der Abteilung war der leider viel zu früh verstorbene Georg Geiger.

Er war langjähriger Jugendbetreuer und 1969 Weltmeisterschafts- Schiedsrichter.


Mannschaftswettbewerbe - die wichtigsten sportlichen Erfolge

  • 1969- 1976   Zugehörigkeit zur Landesliga Südbayern Herren

  • 1970            Schwäbischer Pokal-Vizemeister Herren 

  • 1977            Schwäbischer Europokal-Sieger (2 Herren, 1 Dame)

  • 2008            Aufstieg Herren I in 1. Bezirksliga

  • 2008            Bayerischer Mannschaftsmeister der Senioren AK 60

  • 2008/09       Jugend in 1. Bezirksliga - bis 2010/11

  • 2012            Bayerischer Senioren-Mannschaftsmeister der AK 70

  • 2012            Deutscher Senioren-Mannschaftsmeister der AK 70

  • 2013            Wiederaufstieg der Herren I in 1. Bezirksliga und Aufstieg der Herren II in 3. Bezirksliga-Nord

  • 2013            Bayerischer Mannschaftsmeister der Senioren AK 70

  • 2013            3. Rang bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren AK 70

  • 2014            Bayerischer Pokal - Vizemeister Herren

  • 2014            Bayerischer Mannschaftsmeister der Senioren AK 70

  • 2014            Deutscher Senioren-Mannschaftsmeister der AK 70 (Sepp Merk, Udo Gruber, Erich Goldau)

  • 2014            Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga

  • 2014            Aufstieg der 2. Mannschaft in die 2. Bezirksliga

  • 2015            Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bayernliga-Süd

  • 2015            Bayerischer Mannschaftsmeister der Senioren AK 70

  • 2016            5. Platz Deutsche Seniorenmeisterschaft AK 70

  • 2016            Aufstieg der 3. Mannschaft in Kreisliga 1

  • 2016            4. Mannschaft Meister der Kreisliga 3


Aktuelle Spielklasse

  • 1. Herren-Mannschaft -    Bayernliga-Süd

  • 2. Herren-Mannschaft -    2. Bezirksliga-Nord

  • 3. Herren-Mannschaft -    1. Kreisliga-Süd


Die bedeutendsten Turniererfolge


2017

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2017" (Marktoberdorf)

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 75 (E)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Vize-Meister im Einzel

AK 50 (E)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Vize-Meister im Doppel (mit Helmut Müller - TV Kempten)

AK 50 (D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2017" (Ochsenfurt)

Norbert Schölhorn

Bayerischer Meister im Doppel (mit Andreas Krämer FFB)

AK 50 (D)

Norbert Schölhorn

2. Platz im Mixed (mit Hellwig Karen - TSV Schwabhausen)

AK 50 (M)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Doppel (mit Erich Goldau)

AK 75 (D)

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Doppel (mit Sepp Merk)

AK 75 (D)

Erich Goldau

2. Platz im Mixed (mit Schätzler Erika - SF Großgündlach)

AK 75 (M)

 

2016

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2016" (Buttenwiesen)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 50 (E)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Ottilinger - SV Adelsried)

AK 50 (D)

Josef Merk

2. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Benndorf - SSV Wildpoldsried)

AK 70 (D)

Jürgen Hillmaier

3. Platz im Einzel (C/D-Klasse)

AK 50 (E)

"Schwäbische Meisterschaft 2016" (Königsbrun)

Norbert Schölhorn

3. Platz im Einzel (A-Klasse)

A-Kl. (E)

Norbert Schölhorn

2. Platz im Doppel mit J. Mittel (TV Dillingen) (A-Klasse)

A-Kl. (D)

Christian Dirr

2. Platz im Doppel mit P. Löw (TSV Aichach) (B-Klasse)

B-Kl. (D)

 

Deniz Riedle

5. Platz im Einzel (D-Klasse)

D-Kl. (E)

 

"Schwäbische Meisterschaft 2016" (Großaitingen)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

A-Kl. (E)

Philipp Österreicher

4. Platz im Einzel

A-Kl. (E)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2016" (Ochsenfurt)

Norbert Schölhorn

2. Platz im Doppel (mit Andreas Krämer FFB)

AK 50 (D)

Josef Merk

1. Platz im Doppel (mit Detlef Siewert -SV Weißblau München)

AK 70 (D)

Josef Merk

2. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

3. Platz im Doppel (mit Reinhold Wagner - Ochsenfurt)

AK 75 (D)

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2016" (Kassel)

Norbert Schölhorn

3. Platz im Einzel

AK 50 (E)

2015

"Schwäbische Meisterschaft 2015" (Königsbrunn)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

A-Kl. (E)

Norbert Schölhorn

2. Platz im Doppel (mit Kampinos)

A-Kl. (D)

Norbert Schölhorn

2. Platz im Mixed (mit Pfreimer - TSV Hawangen)

A-Kl. (M)

Benedikt Kapinos

2. Platz im Doppel (mit Schölhorn)

A-Kl. (D)

Daniel Oswald

2. Platz im Einzel

B-Kl. (E)

Daniel Oswald

3. Platz im Doppel (mit Gastel - TSV Burgau)

B-Kl. (M)

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2015" (Marktoberdorf)

Axel Feyerabend

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 65 (E)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

AK 40 (E)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2015"

Erich Goldau

Bayerischer Vizemeister im Einzel

AK 75 (E)

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Doppel (mit Jochen Scheller - VfL Kaufering)

AK 75 (D)

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Mixed (mit Erika Schätzler - Mittelfranken)

AK 75 (M)

Josef Merk

3. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Doppel (mit Detlef Siewert -SV Weißblau München)

AK 70 (D)

Josef Merk

3. Platz im Mixed

AK 70 (M)

Axel Feyerabend

Bayerischer Meister im Doppel

AK 65 (D)

Norbert Schölhorn

3. Platz im Doppel

AK 40 (D)

Darüber hinaus erhielt Erich Goldau den Ehrenpreis (bayerischen Porzellanlöwe) des bayerischen Ministerpräsidenten für inzwischen 20 bayerische Meistertitel im Seniorensport überreicht.

Herzlichen Glückwunsch!

"Bayerische Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2015 (Ochsenfurt)"

Josef Merk

Bayerischer Mannschaftsmeister 2015

AK 70

Erich Goldau

Bayerischer Mannschaftsmeister 2015

AK 70

Udo Gruber

Bayerischer Mannschaftsmeister 2015

AK 70

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2015"

Josef Merk

Deutscher Meister im Doppel

AK 70 (D)

Erich Goldau

Viertelfinale im Einzel, Doppel und Mixed

AK 75

Norbert Schölhorn

Achtelfinale im Einzel

AK 40 (E)

"Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2015 (Erkelenz)"

Josef Merk

5. Platz

AK 70

Erich Goldau

5. Platz

AK 70

Udo Gruber

5. Platz

AK 70

"Senioren-Europameisterschaft 2015 in Tampere (Finnland)"

Josef Merk

3. Platz im Doppel mit Rene Theillout (TTG Netphen/WTTV) 

AK 70 (D)


2014

"Schwäbische Meisterschaft 2014 (Königsbrunn)"

Alex Granovskiy

Schwäbischer Meister 2014

A-Kl. (E)

Alex Granovskiy

Schwäbischer Vizemeister (mit Tesch Post SV Augsburg)

A-Kl. (M)

Alex Granovskiy

3. Rang (mit Kapinos)

A-Kl. (D)

Bernhard Lindner

Schwäbischer Vizemeister

A-Kl. (E)

Bernhard Lindner

Schwäbischer Meister 2014 (mit Schöllhorn)

A-Kl. (D)

Norbert Schölhorn

3. Rang

A-Kl. (E)

Norbert Schölhorn

3. Rang (mit Pfreimer – FC Hawangen)

A-Kl. (M)

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Meister 2014 (mit Lindner)

A-Kl. (D)

"Schwäbische Bezirkspokal-Meisterschaft 2014"

Norbert Schölhorn

Bezirkspokalsieger 2014

 

Alex Granovskiy

Bezirkspokalsieger 2014

 

Max Fabritius

Bezirkspokalsieger 2014

 

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2014"

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Einzel (ohne Satzverlust)

AK 75 (E)

Erich Goldau

2. Platz im Doppel (mit Jochen Scheller - VfL Kaufering)

AK 75 (D)

Erich Goldau

2. Platz im Mixed (mit Erika Schätzler - Mittelfranken)

AK 75 (M)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Einzel (im Endspiel 3:2; 11:13, 11:9, 11:9, 7:11, 11:9 gegen Abonnementmeister und Ex-Nationalspieler Detlef Siewert, SV Weißblau München)

AK 70 (E)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Doppel (mit Detlef Siewert, SV Weißblau München)

AK 70 (D)

Josef Merk

2. Platz im Mixed (mit Annemarie Vitzthum - SSV Anhausen)

AK 70 (M)

Axel Feyerabend

Achtelfinale im Einzel

AK 65 (E)

Axel Feyerabend

Bayerischer Meister im Doppel (mit Hans Blum, TSV Dachau)

AK 65 (D)

Norbert Schölhorn

Viertelfinale im Einzel

AK 40 (E)

"Bayerische Bezirkspokal-Meisterschaft 2014"

Norbert Schölhorn

Bayerischer Vizemeister 2014

 

Alex Granovskiy

Bayerischer Vizemeister 2014

 

Max Fabritius

Bayerischer Vizemeister 2014

 

"Bayerische Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2014"

Josef Merk

Bayerischer Mannschaftsmeister 2014

AK 70

Erich Goldau

Bayerischer Mannschaftsmeister 2014

AK 70

Udo Gruber

Bayerischer Mannschaftsmeister 2014

AK 70

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2014"

Erich Goldau

Deutscher Meister im Einzel

AK 75 (E)

Erich Goldau

Deutscher Meister im Mixed

AK 75 (M)

Erich Goldau

Deutscher Vizemeister im Doppel

AK 75 (D)

Josef Merk

Deutscher Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

Josef Merk

Viertelfinale im Doppel

AK 70 (D)

Axel Feyerabend

3. Platz im Doppel

AK 65 (D)

Norbert Schölhorn

Viertelfinale im Einzel

AK 40 (E)

"Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2014"

Josef Merk

Deutscher Mannschaftsmeister

AK 70

Erich Goldau

Deutscher Mannschaftsmeister

AK 70

Udo Gruber

Deutscher Mannschaftsmeister

AK 70

"Senioren-Weltmeisterschaft 2014 in Auckland (Neuseeland)"

Josef Merk

Viertelfinale im Doppel

AK 70 (D)


2013

"Schwäbische Meisterschaft 2013 (Königsbrunn)"

Norbert Schölhorn

Schwäbischer Meister 2013

A-Kl. (E)

Alex Granovskiy

3. Rang

A-Kl. (E)

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2013"

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Axel Feyerabend)

AK60/65(D)

Axel Feyerabend

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Josef Merk)

AK60/65(D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2013"

Josef Merk

Bayerischer Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

3. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Axel Feyerabend

3. Platz im Einzel

AK 65 (E)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Doppel (mit Erich Goldau)

AK 70 (D)

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Doppel (mit Josef Merk)

AK 70 (D)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Mixed (mit Helga Denz - TSV Durach)

AK 70 (D)

Erich Goldau

3. Platz im Mixed

AK 70 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Bayerische Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2013"

Josef Merk

Bayerischer Mannschaftsmeister

AK 70

Erich Goldau

Bayerischer Mannschaftsmeister

AK 70

Bruno Reuß

Bayerischer Mannschaftsmeister

AK 70

"Europameisterschaft der Senioren 2013 in Bremen"

Axel Feyerabend

unter den letzten 64 (von 280 Teilnehmern)

AK 65 (E)

Hans Kammerer

Viertelfinale (17 Teilnehmer)

AK 85 (E)

Hans Kammerer

Silbermedaille in der Trostrunde

AK 85 (D)

Josef Merk

Achtelfinale (280 Teilnehmer)

AK 65 (E)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2013"

Josef Merk

3. Platz

AK 70

Erich Goldau

3. Platz

AK 70

Bruno Reuß

3. Platz

AK 70

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie


2012

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2012"

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Erich Goldau)

AK 70 (D)

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Josef Merk)

AK 70 (D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2012"

Josef Merk

Bayerischer Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

3. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Doppel (mit Erich Goldau)

AK 70 (D)

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Doppel (mit Josef Merk)

AK 70 (D)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Mixed (mit Helga Denz - TSV Durach)

AK 70 (D)

Erich Goldau

3. Platz im Mixed (mit Vera Uwira - TV Kaufbeuren)

AK 70 (D)

"Bayerische Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2012"

Josef Merk

Bayerischer Mannschaftsmeister

AK 70

Erich Goldau

Bayerischer Mannschaftsmeister

AK 70

Bruno Reuß

Bayerischer Mannschaftsmeister

AK 70

"Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2012"

Josef Merk

Deutscher Mannschaftsmeister

AK 70

Erich Goldau

Deutscher Mannschaftsmeister

AK 70

Bruno Reuß

Deutscher Mannschaftsmeister

AK 70

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Senioren-Weltmeisterschaft 2012 in Stockholm"

Josef Merk

Viertelfinale im Doppel mit Tibor Lacko (Slowakei) unter 128 Doppelpaaren

AK 70 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie


2011

"Schwäbische Meisterschaft der Jugend 2011"

Markus Vihl

Schwäbischer Vizemeister im Doppel mit Daniel Neumann (SG Dösingen)

Jugend (D)

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2011"

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Josef Merk)

AK 65 (D)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 65 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Erich Goldau)

AK 65 (D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2011"

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

Bayerischer Meister im Mixed (mit Vera Uwira)

AK 70 (M)

Josef Merk

Bayerischer Meister im Doppel (mit Detlef Siewert - SV WB Allianz München)

AK 65 (D)

Josef Merk

3. Platz im im Einzel

AK 65 (E)

Josef Merk

3. Platz im Mixed (mit Helga Denz, TSV Durach)

AK 65 (M)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2011"

Erich Goldau

Deutscher Meister im Doppel (mit Wolfgang Schmidt)

AK 70 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Europameisterschaft der Senioren 2011 in Tschechien"

Josef Merk

Vize-Europameister im Doppel mit Detlef Siewert (SV Weißblau Allianz Mchn)

AK 65 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie


2010

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2010"

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Doppel (mit Josef Merk)

AK 60 (D)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 65 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Einzel (mit Erich Goldau)

AK 60 (D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2010"

Erich Goldau

Bayrischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

Bayrischer Meister im Doppel (mit Jochen Scheller, VfL Kaufering)

AK 70 (D)

Erich Goldau

3. Platz im Mixed (mit Vera Uwira, TV Kaufbeuren)

AK 70 (M)

Josef Merk

Bayrischer Meister im Doppel (mit Detlef Siewert, SV WB Allianz München)

AK 65 (E)

Josef Merk

3. Platz im Mixed (mit Helga Denz, TSV Durach)

AK 65 (M)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Süddeutsche Seniorenmeisterschaft 2010"

Erich Goldau

3. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

2. Platz im Doppel mit Klaus Krüger (SV Neckarsulm)

AK 70 (D)

Josef Merk

2. Platz im Mixed mit Helga Denz (TSV Durach)

AK 65 (M)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2010"

Erich Goldau

2. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Josef Merk

3. Platz im Doppel (mit Detlef Siewert, SV WB Allianz München)

AK 65 (M)


2009

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2009"

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

Schwäbischer Vizemeister im Doppel

AK 70 (D)

Erich Goldau

Schwäbischer Vizemeister im Mixed

AK 70 (M)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 65 (E)

Udo Gruber

3. Platz im Einzel

AK 65 (E)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2009"

Erich Goldau

Bayrischer Meister im Doppel

AK 70 (D)

Erich Goldau

Bayrischer Meister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

3. Platz Bayrische Meisterschaft im Mixed

AK 70 (M)

Josef Merk

Bayrischer Vizemeister im Mixed

AK 65 (M)

Josef Merk

3. Platz im Doppel

AK 65 (D)

Udo Gruber

3. Platz im Doppel

AK 65 (D)

zum Pressebericht

"Süddeutsche Seniorenmeisterschaft 2009"

Erich Goldau

Süddeutscher Meister im Doppel

AK 70 (D)

Erich Goldau

Süddeutscher Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

Erich Goldau

Süddeutscher Meister im Mixed

AK 70 (M)

Josef Merk

Süddeutscher Meister im Doppel

AK 65 (D)

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2009"

Erich Goldau

Deutscher Meister im Doppel

AK 70 (D)

Erich Goldau

Deutscher Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

zum Pressebericht

"Europa-Meisterschaft 2009 der Senioren"

Josef Merk

Vize-Europameister im Doppel

AK 65 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

Mannschaftsmeisterschaften der Senioren 2009

SpVgg Westheim

1. bei der Schwäbischen Mannschaftsmeisterschaft der Senioren

AK 60

 

SpVgg Westheim

3. bei der Bayrischen Mannschaftsmeisterschaft der Senioren

AK 60

 

SpVgg Westheim

5. bei der Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaft der Senioren

AK 60

 



2008

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2008"

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 65 (E)

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Doppel - mit Josef Merk

AK 65 (D)

Erich Goldau

Schwäbischer Meister im Mixed

AK 65 (M)

Josef Merk

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

AK 65 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel - mit Erich Goldau

AK 65 (D)

Josef Merk

Schwäbischer Vizemeister im Mixed

AK 65 (M)

Hans Pelz

3. Platz im Doppel - mit Reiner Kopp

AK 40 (D)

Reiner Kopp

3. Platz im Doppel - mit Hans Pelz

AK 40 (D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2008"

Erich Goldau

Bayrischer Vizemeister im Einzel

AK 65 (E)

Erich Goldau

Bayrischer Meister im Doppel - mit Josef Merk

AK 65 (D)

Josef Merk

Bayrischer Meister im Einzel

AK 65 (E)

Josef Merk

Bayrischer Meister im Doppel - mit Erich Goldau

AK 65 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Süddeutsche Seniorenmeisterschaft 2008"

Erich Goldau

3. Platz im Doppel - mit Josef Merk

AK 65 (D)

Erich Goldau

Süddeutscher Meister im Mixed

AK 65 (M)

Josef Merk

3. Platz im Doppel - mit Erich Goldau

AK 65 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2008"

zur Bilder-Galerie

"Bayrische Mannschaftsmeisterschaft der Senioren 2008"

Erich Goldau

Bayerischer Senioren-Mannschaftsmeister

AK 60

Josef Merk

Bayerischer Senioren-Mannschaftsmeister

AK 60

Udo Gruber

Bayerischer Senioren-Mannschaftsmeister

AK 60

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

Sonstige Erfolge 2008

Tobias Vihl

Schwäbischer Vizemeister im Doppel

Schüler B


2007

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2007"

Erich Goldau

3. Platz im Einzel

AK 65 (E)

Erich Goldau

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Josef Merk

AK 65 (D)

Josef Merk

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Erich Goldau

AK 65 (D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2007"

Erich Goldau

Bayrischer Meister im Einzel

AK 65 (E)

Erich Goldau

Bayrischer Meister im Doppel - mit Josef Merk

AK 65 (D)

Erich Goldau

Bayrischer Vizemeister im Mixed

AK 65 (M)

Josef Merk

Bayrischer Meister im Doppel - mit Erich Goldau

AK 65 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Süddeutsche Seniorenmeisterschaft 2007"

Erich Goldau

3. Platz im Einzel

AK 65 (E)

Erich Goldau

Süddeutscher Vizemeister im Doppel - mit Josef Merk

AK 65 (D)

Josef Merk

3. Platz im Einzel

AK 65 (E)

Josef Merk

Süddeutscher Vizemeister im Doppel - mit Erich Goldau

AK 65 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Europa-Meisterschaft 2007 der Senioren"

Erich Goldau

Viertelfinale im Einzel

AK 65 (E)

Erich Goldau

Viertelfinale im Doppel - mit Josef Merk

AK 65 (D)

Josef Merk

Viertelfinale im Doppel - mit Erich Goldau

AK 65 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie


2006

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2006"

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Einzel

AK 60 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel - mit Udo Gruber

AK 60 (D)

Udo Gruber

Schwäbischer Meister im Doppel - mit Josef Merk

AK 60 (D)

Karl-Heinz Fröhlich

Schwäbischer Vizemeister im Mixed

AK 50 (M)

zum Pressebericht

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2006"

zur Bilder-Galerie

"Süddeutsche Seniorenmeisterschaft 2006"

Josef Merk

3. Platz im Doppel

AK 60 (D)

"Senioren Weltmeisterschaft 2006"

zur Bilder-Galerie

Sonstige Erfolge 2006

Tobias Vihl

 Schwäbischer Meister im Einzel

Schüler C


2005

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2005"

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel

AK 60 (D)

Udo Gruber

Schwäbischer Vizemeister im Doppel

AK 60 (D)

Erwin Gruber

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

zur Bilder-Galerie

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2005"

Josef Merk

3. Platz im Einzel

AK 60 (E)

Josef Merk

Bayrischer Vizemeister im Doppel - mit Udo Gruber

AK 60 (D)

Josef Merk

3. Platz im Mixed

AK 60 (M)

Udo Gruber

Bayrischer Vizemeister im Doppel - mit Josef Merk

AK 60 (D)

Erwin Gruber

Bayrischer Vizemeister im Einzel

AK 70 (E)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Süddeutsche Seniorenmeisterschaft 2005"

Josef Merk

3. Platz im Einzel

AK 60 (E)

zum Pressebericht

"Europa-Meisterschaft 2005 der Senioren"

Josef Merk

Achtelfinale im Doppel

AK 60 (D)

zur Bilder-Galerie


2004

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2004"

Josef Merk

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

AK 60 (E)

Josef Merk

Schwäbischer Meister im Doppel

AK 60 (D)

Udo Gruber

3. Platz im Einzel

AK 60 (D)

Udo Gruber

Schwäbischer Vizemeister im Doppel

AK 60 (D)

Erwin Gruber

3. Platz im Einzel

AK 70 (E)

Erwin Gruber

Schwäbischer Meister im Doppel

AK 65 (D)

Karl-Heinz Fröhlich

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Markus Jaschek

AK 40 (D)

Markus Jaschek

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Karl-Heinz Fröhlich

AK 40 (D)

"Bayerische Seniorenmeisterschaft 2004"

Josef Merk

3. Platz im Mixed

AK 60 (M)

Hans Kammerer

3. Platz im Einzel

AK 75 (E)

Hans Kammerer

Bayrischer Vizemeister im Doppel

AK 75 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Deutsche Seniorenmeisterschaft 2004"

Hans Kammerer

3. Platz im Doppel

AK 75 (D)

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie

"Weltmeisterschaft 2004 der Senioren in Japan"

Josef Merk

Teilnahme an der Senioren-Weltmeisterschaft

AK 60

zum Pressebericht          zur Bilder-Galerie


2003

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2003"

Erwin Gruber

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

AK 65 (E)

"Europa-Meisterschaft 2003 der Senioren in Italien"

Josef Merk

Achtelfinale im Doppel

AK 60 (D)

zum Pressebericht


2002

"Schwäbische Seniorenmeisterschaft 2002"

Josef Merk

3. Platz im Einzel

AK 50 (E)

Erwin Gruber

Schwäbischer Vizemeister im Einzel

AK 65 (E)

"Weltmeisterschaft 2002 der Senioren in der Schweiz"

Josef Merk

Teilnahme an der Senioren-Weltmeisterschaft 2002

AK 50

Erwin Gruber

Teilnahme an der Senioren-Weltmeisterschaft 2002

AK 65

Hans Kammerer

Teilnahme an der Senioren-Weltmeisterschaft 2002

AK 75

zum Pressebericht


1989 und älter

1989

Erwin Gruber

3. Platz - Schwäbische Seniorenmeisterschaft im Einzel

AK 50 (E)

1979

Klaus Schaller

Schwäbischer Vizemeister im Doppel

D-He-Sonder-A-Kl.

 

1976

Klaus Schaller

Bayerischer Vizemeister im Einzel

D-Jugend

 

Klaus Schaller

3. Platz - Bayrische Jugendmeisterschaft im Einzel

   

1975

Klaus Schaller

2-facher Schwäbischer Jugendmeister im Einzel

D-Jugend

 

Klaus Schaller

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Josef Merk

E, D-He-Sonder-A-Kl.

 

Josef Merk

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Klaus Schaller

E, D-He-Sonder-A-Kl.

Erwin Gruber

Schwäbischer Senioren-Vizemeister im Doppel - mit Hans Kammerer

AK 1 (D)

Hans Kammerer

Schwäbischer Senioren-Vizemeister im Doppel - mit Erwin Gruber

AK 1 (D)

1974

Klaus Schaller

Schwäbischer Jugendmeister im Doppel

   

1973

Klaus Schaller

Schwäbischer Schülermeister im Einzel

   

Klaus Schaller

Schwäbischer Schülermeister im Doppel

   

Klaus Schaller

Schwäbischer Schülermeister im Mixed

   

Klaus Schaller

Bayrischer Schüler-Vizemeister im Einzel

   

Klaus Pelz

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Bernhard Stefan

D-Schüler

 

Bernhard Stefan

Schwäbischer Vizemeister im Doppel - mit Klaus Pelz

D-Schüler

Hans Kammerer

Bayrischer Seniorenmeister im Doppel

AK 2 (D)

1970

Erwin Gruber

3. Platz - Schwäbische Seniorenmeisterschaft im Einzel

AK 1 (E)

Erwin Gruber

Schwäbischer Senioren-Vizemeister im Doppel - mit Rudolf Langguth

AK 1 (D)

Rudolf Langguth

Schwäbischer Seniorenmeister im Einzel

AK 1 (E)

 

Rudolf Langguth

Schwäbischer Senioren-Vizemeister im Doppel - mit Erwin Gruber

AK 1 (D)

 

1962

Josef Merk

Schwäbischer Juniorenmeister im Doppel

 

Josef Merk

Schwäbischer Juniorenmeister im Mixed

 

Josef Merk

Bayrischer Juniorenmeister im Doppel - mit Martin Ness

 

1960

Josef Merk

Schwäbischer Jugendmeister im Einzel

 

Josef Merk

Schwäbischer Jugendmeister im Doppel

 

Josef Merk

Schwäbischer Jugendmeister im Mixed

 

1959

Josef Merk

Schwäbischer Jugendmeister im Doppel

 

1957

Josef Merk

Schwäbischer Schülermeister im Einzel

 

 


Herren 1  -  Bayernliga Süd

Rangliste

1.1.   Alexander Granovskij    (2. v. re)

1.2.   Bernhard Lindner    (3. v. re)

1.3.   Norbert Schöllhorn  (1. v. re)

1.4.   Markus Vihl    (4. v. li)

1.5.   Philipp Österreicher    (2. v. li)

1.6.   Benedikt Kapinos    (1. v. li)

1.7.   Max Fabritius (MF)    (3. v. li)

Beim Klick auf die kleinen Bilder sehen Sie die Spieler-Photos.

Spielplan - Ergebnisse - Tabelle - Bilanzen

Die wichtigsten sportlichen Erfolge

1969 - 1976   Zugehörigkeit zur Landesliga Südbayern Herren

1970             Schwäbischer Pokal-Vizemeister Herren 

2008             Aufstieg in die 1. Bezirksliga

2013             Aufstieg in die 1. Bezirksliga

2014             Aufstieg in die Landesliga

2015             Aufstieg in die Bayernliga


Herren 2  -  2. Bezirksliga Nord

Rangliste

2.1.   Hans-Jürgen Pelz 

2.2.   Vladimir Aab

2.3.   Josef Merk (MF)    (2. v. re)

2.4.   Carl Willis   (2. v. li)

2.5.   Klaus Langguth 

2.6.   Erich Goldau    (3. v. li)

2.7.   Reiner Kopp    (1. v. li)

Beim Klick auf die kleinen Bilder sehen Sie die Spieler-Photos.

Spielplan - Ergebnisse - Tabelle - Bilanzen


Herren 3  -  1. Kreisliga Süd

Rangliste

3.1.    Christian Dirr

3.2.    Tobias Vihl    (1. v. li)

3.3.    Jürgen Hillmaier    (2. v. re)

3.4.    Robert Vihl (MF)   (2. v. li)

3.5.    Michael Singer 

3.6.    Enrico Sommer 

3.7.    Wolfgang Schmauss 

3.8.    Udo Gruber 

3.9.    Deniz Riedle (SBE) 

3.10.   Josua Hackmann 

Beim Klick auf die kleinen Bilder sehen Sie die Spieler-Photos.

Spielplan - Ergebnisse - Tabelle - Bilanzen


 

 

 

 

seit dem 01.01.2007